Der Tagesspiegel : Eurospeedway Lausitz: Lausitzring frei für Hobby-Piloten

Claus-Dieter Steyer

Auf der neuen Rennstrecke Eurospeedway Lausitz kann am kommenden Sonntag jedermann mit seinem Privatauto Gas geben und sich wie ein Formel-1-Pilot fühlen. Zwischen 8 und 16 Uhr erhalten die Fahrzeuge grünes Licht für die Runden auf dem Oval und der Innenbahn. Sogar der 11,3-Kilometer-Langstreckenkurs steht für den Spaß offen. Überall gelten die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind indessen nur in der Steilkurve zu erwarten. Der Besitz eines Führerscheins und ein zugelassenes Fahrzeug sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen Start. Eine Runde kostet 20 Mark. Da die Veranstalter mit einem großen Andrang rechnen, empfiehlt sich zeitiges Erscheinen.

Als besondere Attraktion gilt die Parabolkurve, die bei einem Neigungswinkel von 43 Grad die meisten Fliehkräfte ausschalten soll. Damit die zumeist ungeübten Fahrer nicht gleich bei zu hohen Geschwindigkeiten aus dem Gleichgewicht geraten, sollen aufgebaute Schikanen vor der Einfahrt in die Kurven die Geschwindigkeiten etwas drosseln. Aber wer einmal erlebt hat, wie in einer solchen Steilwandkurve der Fahrer mit einem schier unbeschreiblichen Druck in den Sitz gedrückt wird, möchte das Gefühl immer wieder auskosten, sagen Monteure und Vermesser vor Ort. In der Zeit kurz vor dem Abschluss der Bauarbeiten im August gönnte sich so Mancher diesen "Kick", obwohl die ganze Strecke damals noch nicht freigegeben war.

Der Ausflug am Sonntag könnte gleich zur Information über die Renntermine des nächsten Jahres genutzt werden. Das neue Welcome-Center in der Haupttribüne ist geöffnet. Hier gibt es beispielsweise alle Details zum Saisonhöhepunkt am 15. September. Dann feiert mit der traditionellen Aufforderung "Gentlemen start your engine" die internationale Champ-Car-Serie ihre Premiere in Europa. Auf dem Zwei-Meilen-Kurs werden dann Geschwindigkeiten von mehr als 380 Kilometer pro Stunde erreicht. 800 PS arbeiten unter der Haube. Anders als bei Formel-1-Strecken kann auf dem Lausitzring permanent überholt werden. Bisher sind rund 10 000 Karten verkauft worden, hieß es von der Geschäftsführung. Für telefonische Bestellungen steht die Hotline 01805/88 01 88 zur Verfügung. Am 13. und 14. September drehen Piloten wie Michael Andretti, Christian Fittipaldi oder Roberto Moreno Trainingsrunden auf dem Kurs. Die Preise für den Renntag liegen zwischen 75 und 490 Mark, Kinder zahlen weniger.

Im Terminplan für 2001 stehen außerdem ein Lauf zur Deutschen Tourenwagenmeisterschaft (DTM) am 6. Mai, die Superbike-Motorrad-WM am 10. Juni und Europameisterschaftslauf der Trucks am 30. September. Zusammen mit der Deutschen Entertainment AG wird für Mai oder Juni ein großes Open-Air-Festival mit internationalen Stars vorbereitet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben