Fürstenwalde : Platzeck legt Grundstein zum Ausbau von Reifenwerk

Im Reifenwerk Fürstenwalde ist der Grundstein für eine neue Produktionsstraße gelegt worden. Dort sollen in den nächsten Jahren 40 weitere Arbeitsplätze entstehen.

Fürstenwalde - Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) betonte bei dem Festakt, die Erweiterungsinvestition sei eine Bestätigung der neuen Förderpolitik des Landes. Der Standort sei ein gutes Beispiel dafür, wie in Branchenkompetenzfeldern zusätzliche Arbeitsplätze entstehen können. Die Region gehöre zu den 15 Standorten in Brandenburg, die die Landesregierung in den kommenden Jahren aufgrund ihres großen wirtschaftlichen Entwicklungspotenzials unterstütze.

Platzeck betonte, in das Reifenwerk seien bis 1999 bereits mehr als 90 Millionen Euro investiert worden. Die neue Fertigungsanlage koste weitere 22 Millionen Euro. Die Landesregierung fördere diese Investition mit mehr als 5 Millionen Euro. Das geschehe nicht nur, weil damit mehr als 40 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Land fördere das Vorhaben auch wegen der Chance auf weitere Ansiedlungen von Unternehmen der Automobil-Branche. So könnten Netzwerke entstehen und daraus wiederum neue Kompetenzen für neue Produkte.

Größter ostdeutscher Reifenhersteller

Die neue Produktionsstraße des Goodyear-Dunlop-Werks wird voraussichtlich Mitte 2007 in Betrieb gehen. Damit soll die Tagesproduktion auf 11.000 Reifen gesteigert werden. Das Goodyear-Dunlop-Werk ist der größte ostdeutsche Reifenhersteller und der einzig verbliebene Standort der Branche in Berlin-Brandenburg. Das Unternehmen ist mit 600 Arbeitsplätzen auch einer der größten Arbeitgeber in der Oder-Spree-Region.

Die Wurzeln des Fürstenwalder Werks reichen bis 1906 zurück, als die Deutschen Kabelwerke Berlin (Deka) mit der Produktion von Reifen und Luftschläuchen begannen. 1940 wurde die Reifenproduktion in das neu gebaute Deka-Werk Fürstenwalde verlegt. Im VEB Reifenkombinat Fürstenwalde wurde dann ab 1959 die vor allem in der DDR bekannte Reifenmarke "Pneumant" gefertigt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar