Der Tagesspiegel : Gericht entscheidet: KaDeWe macht bei Shopping-Nacht mit Veranstalter rechnet mit über einer halben Million Besucher

-

Die 8. Lange Nacht des Shoppings in der CityWest kann am heutigen Sonnabend wie geplant mit Beteiligung des KaDeWe stattfinden. Zwar hatte eine Mitarbeiterin des Kaufhauses den Verkauf bis 24 Uhr mit Eilanträgen beim Verwaltungsgericht verhindern wollen, doch die Geschäftsführung wandte einen Trick an: Die Verkäuferin wurde von ihrer Arbeitspflicht befreit. Damit sah das Gericht keine Notwendigkeit zur Entscheidung mehr und wies den Antrag als unzulässig zurück.

Shopping-Nacht-Veranstalter Tommy Erbe rechnet nun damit, dass der Besucherrekord von einer halben Million Menschen bei der Langen Nacht durch die Teilnahme des KaDeWe übertroffen wird. Von einer „halbseidenen Verfahrensweise“ des KaDeWe sprach dagegen Ottwald Demele von der Gewerkschaft Verdi. Die Warenhausleitung habe sich der rechtlichen Klärung entzogen, kritisierte Demele.

Nach seinen Angaben haben weitere Mitarbeiter am Nachmittag Eilanträge beim Gericht gestellt. Allerdings sei zu erwarten, dass auch diese Kläger postwendend vom KaDeWe freigestellt werden. Verdi argumentiert, der Spätverkauf sei nicht vom Ladenschlussgesetz gedeckt, das Ausnahmen vom Ladenschluss nur in Notfällen gestatte. Außerdem stehe in der Genehmigung des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf, dass die Beschäftigten freiwillig arbeiten müssten.

Rund um den Breitscheidplatz wollen heute anlässlich der Umstellung der Uhren auf Sommerzeit mehrere hundert Läden bis Mitternacht öffnen. Dazu gehören auch das Europa-Center, das Neue Kranzler Eck, Niketown, Wertheim am Kurfürstendamm, P&C sowie das Stilwerk an der Kantstraße. Das begleitende Straßenfest soll bis in die Morgenstunden andauern und geht am Sonntag weiter. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben