Großrazzia in Brandenburg : Schwerer Schlag gegen Rockerszene

Brandenburgs Polizei ist am Dienstag ein schwerer Schlag gegen die Rockerszene gelungen. Bei einer Großrazzia konnte sie am Dienstag auch den Kopf des Rockerclubs "Gremium MC" festnehmen.

von

Es geht um Erpressung im Rotlichtmilieu, Menschenraub, Nötigung, Zuhälterei und Drogen. Bei einer großangelegten Aktion gegen kriminelle Rockerbanden nahmen Beamte sechs Verdächtige fest und durchsuchten 26 Objekte in Ost-Brandenburg sowie eine Wohnung in Berlin.

Dabei fasste ein Spezialeinsatzkommando auch der Kopf des Rockerclubs „Gremium MC“ in Eisenhüttenstadt. Der 40-Jährige soll alle kriminellen Geschäfte in der Stadt steuern und dort der Chef der Unterwelt sein. Nach einer Geldübergabe auf einem Parkplatz mitten in der Stadt stoppte ein Spezialeinsatzkommando den Mann kurze Zeit später auf der Straße. Er soll in Eisenhüttenstadt Rotlicht- und Türstehermilieu beherrscht haben, gilt als lokaler Statthalter des „Gremium MC“ und war bereits zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Mitgliedschaft im Rockerclub habe er als „zusätzliche Drohkulisse“ genutzt.

2009 soll er einen Diskotheken-Betreiber mit massiver Gewalt genötigt haben, Gremium-Rocker als Türsteher anzustellen. Mit dieser Methode sollen nach Angaben der Ermittler mehrere Rocker immer wieder vorgegangen sein, um die Zugänge zu Bars und Diskotheken und damit den Drogenhandel zu kontrollieren. Der 40-Jährige soll zudem die Bekanntschaft zu einem Beamten des Katastrophenschutzamtes des Landkreises Oder-Spree genutzt haben, um beim Oderhochwasser 2010 die Beseitigung der Sandsäcke überteuert abrechnen zu können, hieß es. Gegen den Beamten werde ermittelt. Mit seiner Ehefrau und weiteren Beschuldigten soll der Rocker 2009 und 2010 mehr als 3,5 Millionen Zigaretten illegal von Polen nach Deutschland geschmuggelt zu haben. Den Steuerschaden beziffern die Behörden auf 800 000 Euro.

Gefasst wurde auch ein Vietnamese, gegen den wegen des Einschleusens von Ausländern ermittelt wird. Auch den Geldeintreiber fassten die Beamten, einen 56-jährigen Rumänen. Der „Gremium“-Ziehsohn des Unterwelt-Chefs wurde ebenso geschnappt, es geht um räuberische Erpressung und den Drogenhandel von Berlin nach Eisenhüttenstadt. Insgesamt ermittelt das Landeskriminalamt gegen einen Kreis von 32 Personen, teils aus dem Rockerumfeld.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar