Der Tagesspiegel : Irre witzig am Ku’damm

Themen – Trends – Termine

-

CartierBresson-Schau verlängert . Nach dem Tod des Fotografen Henri Cartier-Bresson wird die Werkschau im Martin-Gropius-Bau um zwei Tage verlängert. Geöffnet ist nun durchgehend bis einschließlich 17. August täglich von 10 bis 22 Uhr. Die Retrospektive ist eine Leihgabe der Bibliotheque nationale de France in Paris.mne

* * *

Bundeswehr hilft Kurfürsten. Das Reiterdenkmal des Großen Kurfürsten vor dem Schloss Charlottenburg muss restauriert werden. Das Stabsmusikkorps der Bundeswehr lädt deshalb morgen um 11 Uhr zum Benefizkonzert vor der Orangerie ein. Karten in allen Museumsshops der Schlösser Charlottenburg, Sanssouci, Neues Palais und Cecilienhof und unter (040) 433039. hema

TV–Kommissar Jaecki Schwarz („Polizeiruf 110“) steht noch skeptisch im Foyer der Komödie am Kurfürstendamm. „Ich würde hier ja auch gerne mal spielen“, sagt der 58-Jährige, „aber es gibt so wenige Komödien, die gleichzeitig lustig, ernst und gut durchdacht sind.“ Er dreht ab September jetzt lieber eine neue Polizeiruf-Folge – in der jagt er Gangster, die Autoersatzteile nachbauen. Die Wiederaufnahme des Schauspiels „Pension Schöller“ am Donnerstagabend hat ihm dann aber doch gefallen. Es geht um einen älteren Herrn, der mal richtig was erleben will. „Zeig mir eine Irrenanstalt von innen“, sagt er zu seinem Neffen. Und der nimmt ihn einfach nur mit auf einen Gesellschaftsabend in Berlin. Die mit Winfried Glatzeder , Friedrich Schoenfelder und Herbert Köfer prominent besetzte Wiederaufnahme der Posse aus den 20er Jahren erntete viele Lacher und bekam minutenlangen Applaus. Unter den Zuschauern waren auch viele Tagesspiegel-Leser, die vor kurzem bei der Aktion „Der perfekte Tag“ einen Besuch in der Probe und Aufführung gewonnen hatten. „Ein tolles Gefühl, wenn man die Entstehung einzelner Szenen miterlebt hat und jetzt das Ergebnis sieht“, sagte eine Leserin. Von den prominenten Gästen, darunter Liedermacher Klaus Hoffmann , Eventkoch Hans-Peter Wodarz , Schauspieler Klaus-Peter Grap – und auch Jaecki Schwarz – gab es viel Lob für die vielseitige schauspielerische Leistung von Hauptdarsteller Achim Wolff . jule

„Pension Schöller“, noch bis 3. Oktober, Komödie am Kurfürstendamm, Kurfürstendamm 206, Charlottenburg, Karten für 11 bis 38 Euro unter Telefon 88591188.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben