Der Tagesspiegel : Klassik-Festival: Klangvolle Werkstatthallen

Jörg Königsdorf

Lauter Superlative: Mit dem größten einmotorigen Doppeldecker der Welt zum einst größten Militärflugplatz Europas mitten im am dünnsten besiedelten Landstrich Deutschlands. Dort, in der uckermärkischen Gemeinde Bebersee, veranstaltet der Pianist Markus Groh seit zwei Jahren ein kleines Klassik-Festival, das aber mit dem Bundesjugendorchester durchaus prominent besetzt ist. Dieses spielt am Freitag zum Festivalfinale mit Feuerwerk Gustav Mahlers neunte Sinfonie. Und zwar vor ungewöhnlicher Kulisse: der alten Flugzeugwerkstatt des ehemaligen DDR-Militärflugplatzes Groß Dölln. Darin haben dann auch mehr Besucher Platz als im Hangar, in dem die übrigen Konzerte - Werke des vergessenen Romantikers und Richard-Strauss-Freundes Hans Sommer, gespielt von erstklassigen Musikern wie dem Philharmoniker-Bratscher Winfried Strehle, der japanischen Meistergeigerin Akiko Suwanai, der Sopranistin Brigitte Geller aus der Komischen Oper - stattfinden. Den naturgerahmten Kunstgenuss suchen in erster Linie Berliner, weiß der Veranstalter, und hat sich deshalb allerlei Transport-Möglichkeiten einfallen lassen. Neben dem Flug mit der Antonow hat Groh einen Bus-Shuttle organisiert, der vom Bahnhof Zoo und vom Alex nach Bebersee fährt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben