Der Tagesspiegel : Kleiner Gipfel am Schwielowsee

Im Mai bereiten die Finanzminister der G8–Staaten in der Mark das Treffen ihrer Staats- und Regierungschefs vor

Claus-Dieter Steyer

Petzow - Ausgerechnet das winzige Dörfchen Petzow bei Potsdam rückt Ende Mai nächsten Jahres in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Wie der Tagesspiegel jetzt erfuhr, treffen sich dort die Finanzminister der acht führenden Wirtschaftsnationen (G-8-Gruppe) zu mehrtägigen Verhandlungen.

Die Gespräche im Vorfeld des Anfang Juni im Ostseebad Heiligendamm beginnenden Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs finden in der Urlaubs- und Freizeitanlage „Resort Schwielowsee“statt. Eigens für die hochrangigen Politiker aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Russland, den USA sowie aus Deutschland entsteht auf dem Gelände des im Frühjahr 2005 eröffneten Resorts ein Tagungscenter. Eine Sprecherin des Hotels bestätigte die intensiven Vorbereitungen. Die Bundesregierung hege höchstes Interesse am Gelingen des Ministertreffens, gelte es doch als Generalprobe für den großen Gipfel kurze Zeit später an der Ostsee. Das rund acht Hektar große Areal direkt am Ufer des Sees, auf dessen anderer Seite das durch Einsteins Sommerhaus bekannte Caputh liegt, werde aus Sicherheitsgründen für das übrige Publikum geschlossen, hieß es.

Kernstück der Anlage ist das Hotel „Seaside Garden“ mit 124 Zimmern. Hier befinden sich das Restaurant „Seapoint“ und eine nach kubanischem Vorbild gebaute Havanna-Bar. Derzeit wird das Tao-Life- Wellnesscenter erheblich erweitert. Neben dem Hotel stehen zehn Luxushäuser in amerikanischer Holzbauweise sowie acht Pfahlhäuser, die nach Protesten von Umweltschützern allerdings aus dem Schilfgürtel entfernt werden mussten. Das Hafenrestaurant „Ernest“ besitzt einen eigenen Bootssteg und ist Hemingway gewidmet.

Der überall sichtbare Stil der Karibik ist vor allem auf den Eigentümer Axel Hilpert zurückzuführen. Als Antiquitätenhändler im Imperium von Devisenbeschaffer Alexander Schalck-Golodkowski entwickelte der Kaufmann zu DDR-Zeiten ein Faible für südländisches und exotisches Flair. „Mein Vorbild für die Anlage steht in San Diego“, sagte Hilpert bei der Eröffnung. Rund 45 Millionen Euro kostete der Komplex. Wichtigster Partner bei der Vermarktung ist der Reisekonzern TUI.

Hilpert hat sich auch das nicht weit entfernt befindliche Schloss Petzow gesichert, das er ab nächstem Jahr zu einem Fünf-Sterne-Luxushotel ausbauen will. Ursprünglich sollten außerdem ein buddhistisches Zentrum mit einem Kloster und zwei Golfplätze entstehen. Konkrete Planungen gibt es nach Auskunft des Hotels aber dafür noch nicht. Vorrang habe das Tagungscenter für das Treffen der Finanzminister.

So ein hochkarätiges Treffen hat es in Brandenburg noch nicht gegeben. Bisher genossen eher einzelne Staatsoberhäupter die Gastfreundschaft. Unvergessen bleiben der Besuch der Queen in Potsdam und Stahnsdorf im November 2004 oder die deutsch-französischen Gipfeltreffen auf Schloss Hubertushöhe und im südlich von Berlin gelegenen Genshagen. In der zweiten Jahreshälfte sollen die ersten internationalen Gäste im Schloss Meseberg bei Gransee begrüßt werden. Das Anwesen wird derzeit zum offiziellen Gästehaus der Bundesregierung umgebaut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben