Kunst : Munch-Museum zeigt geraubten "Schrei" wieder

Knapp vier Jahre nach dem Raub der weltberühmten Bilder "Der Schrei" und "Madonna" von Edvard Munch präsentiert das Osloer Munch-Museum die restaurierten Kunstwerke im Frühsommer der Öffentlichkeit.

Edvard Munch
Gestohlen und wieder gefunden: Edvard Munchs "Schrei" (Bildausschnitt). -Foto: AFP

OsloDie derzeit noch nicht ganz wiederhergestellten Bilder sollen im Mittelpunkt einer Sommerausstellung des Munch-Museums stehen. Die Ausstellung läuft vom 23. Mai bis 26. September. "Der Schrei" und "Madonna" wurden am 22. August 2004 von bewaffneten und maskierten Männern vor zahlreichen Augenzeugen aus dem für Besucher geöffneten Museum geraubt und dabei erheblich beschädigt.

Die Bilder tauchten erst zwei Jahre später wieder auf. Für die Tat, deren Hintergründe bis heute nicht vollständig aufgeklärt sind, wurden drei Norweger zu Haftstrafen zwischen sechs und zehn Jahren verurteilt. Der Schätzwert der beiden Bilder, die als Hauptwerke des Frühimpressionismus gelten, liegt bei zusammen etwa 90 Millionen Euro.

Sie waren im September 2006 vor Beginn der Restaurierungsarbeiten bereits kurz für das Publikum zu sehen. Das Munch-Museum wurde nach dem spektakulären Raub komplett umgebaut und massiv mit zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet. (mhz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar