Comic-Musical : Bono verhebt sich an Spider-Man

Das Comic-Musical des U2-Frontmanns steht angeblich vor dem Aus

281035_0_f984fe1a.jpg
Im Netz verheddert. Bonos Spider-Man-Musical droht zu einem Fiasko zu werden.Foto: dpa

Das «Spider-Man»-Musical von U2-Sänger Bono droht angeblich zum größten Debakel in der Geschichte des Broadway zu werden. Das berichtete die Zeitung «New York Post» unter Verweis auf gravierende finanzielle Probleme der Bühnenshow um den beliebten Comic-Helden. Die Darsteller um Evan Rachel Wood und Alan Cumming seien aus ihren Verträgen entlassen worden.

Zuvor war die Produktion - mehr dazu hier - bereits vorübergehend auf Eis gelegt worden. Das 45 Millionen US-Dollar teure Musical sollte ursprünglich ab Februar 2010 aufgeführt werden. Bono und U2-Gitarrist The Edge haben die Musik geschrieben, inszenieren sollte die Regisseurin des Erfolgsmusicals «Der König der Löwen», Julie Taymor. Die Zeitung sprach vom größten Fiasko in der Geschichte des Broadway. Dafür verantwortlich sei die Unerfahrenheit der Produzenten, darunter das Medienunternehmen Sony und Marvel Comics. Angesichts laufender Kosten von 900 000 Dollar pro Woche hätte das aufwendige Musical dem Bericht zufolge niemals Profit abwerfen können.

Auf der offiziellen Website des Musicals war von dem drohenden Fiasko allerdings noch nichts zu sehen - dort kann man weiterhin Karten für die ab Februar 2010 angekündigten Vorpremiere-Shows kaufen.
(ddp/lvt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben