Comicfestival München : Hier gibt's was auf die Augen

Von diesem Mittwoch an tummelt sich die Szene beim Comicfestival München. Von Veteranen wie Robert Crumb und Gilbert Shelton bis zu vielversprechenden Nachwuchszeichnern ist alles dabei. Hier gibt es einen Überblick über das umfangreiche Programm.

Comic-Pionier: Robert Crumb ist der Stargast des Festivals.
Comic-Pionier: Robert Crumb ist der Stargast des Festivals.Foto: Lora Fountain

Auf dem Programm stehen Ausstellungen, Diskussionen, Signierstunden und Zeichenkurse - aber auch Gespräche mit US-Zeichnern, die in den Sechzigerjahren mit subversiven Undergroundcomics die heile Disney-Welt aufgemischt haben. Robert Crumb, der zuletzt mit einer anzüglichen Bibel-Adaption für Aufsehen gesorgt hat, und Gilbert Shelton, bekannt für die Serie über die Drogenbande „Fabulous Furry Freak Brothers“, sind zu Gesprächen geladen. Das Festival läuft bis zum 2.Juni an mehr als 20 Orten in München. Seit 2007 findet es alle zwei Jahre statt, zuletzt mit mehr als vom Veranstalter gezählten 10 000 Besuchern. Im Folgenden dokumentieren wir das Programm, wie es sich auch auf der Website der Veranstalter findet:

Mittwoch, 29. Mai
19:00 – Künstlergespräch mit Robert Crumb und seiner Frau, der Zeichnerin Aline Kominsky-Crumb - Jüdisches Museum

Zuvor gibt es um 15 Uhr noch einen Signiertermin mit Simpsons-Chefzeichner Nathan Kane bei Hugendubel am Stachus.

Die Verlagsmesse und die weiteren Signieraktionen starten erst am nächsten Tag, aber es sind bereits zahlreiche Ausstellungen geöffnet.

Bei diesen Ausstellungen ist der Eintritt frei:
A Tribute to Robert Crumb – 80 Zeichner ehren den Meister der Comix– Amerika Haus

DJANGO UNCHAINED – Der Comic zum Tarantino-Film von R. M. Guéra -  Instituto Cervantes

Fraternity von José Luis Munuera und Juan Díaz Canales -  Instituto Cervantes

DUCKWORKS – Ulrich Schröder und Daan Jippes – Mohr Villa Freimann, Situlistr. 75

Dieter Kalenbach: TURI & TOLK – Christian Fischbacher Showroom

Riekes Notizen von Barbara Yelin – Café Kosmos

Jamiri – Hugendubel am Stachus

Christian Moser: Kleine Köpfe – Galerie Gerhard Grabsdorf 

Comicaze & Komikaze– Comics aus München und Zagreb – Glockenbachwerkstatt

Die Störenfriede – Eine ernst-amüsante Geschichte um eine Waffenschmiede -EineWeltHaus

Toleranz / Gramic Award – St. Markuskirche

 Für diese Ausstellungen ist am Mittwoch eine separate Eintrittskarte erforderlich (von Donnerstag bis Sonntag ist der Eintritt im Ticketpreis enthalten): 
Underground-Comix – Valentin-Karlstadt Musäum 

Hägar, Wickie und die Wikinger – Jagd- und Fischereimuseum

Die Ducks in Deutschland – Bier- und Oktoberfestmuseum 

Dr. Wertham und der Comic Code – Jüdisches Museum

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben