Fábio Moon und Gabriel Bá : Die Magie der Wunderzwillinge

Fábio Moon und Gabriel Bá gelten als kommende Superstars des Comics. Jetzt sind die brasilianischen Zeichner auf Deutschlandtour. Am Donnerstag sprechen sie in Berlin über ihre Arbeit, danach reisen sie nach München und Essen.

von
Geschenktes Leben: Eine Seite aus "Daytripper". Foto: Promo
Geschenktes Leben: Eine Seite aus "Daytripper".Foto: Promo

Was für ein Schicksal: Zehn Mal muss der brasilianische Autor Brás de Oliva Domingos sterben – und zehn Mal geht sein Leben danach einfach weiter. „Mitten im Leben sind wir vom Tode umfangen“, das alte Luther-Zitat gilt für Brás, selber Sohn eines berühmten brasilianischen Schriftstellers, gleich in mehrfacher Hinsicht. Schließlich ist es sein Job, Nachrufe auf berühmte Persönlichkeiten zu verfassen, während sein großer Roman unvollendet vor sich hin dümpelt. Jeder Lebensabschnitt von Brás endet mit seinem eigenen Tod, und doch geht es danach immer irgendwie weiter.

Fábio Moon und Gabriel Bá, die zeichnenden Zwillinge aus São Paulo, die in den USA schon länger als kommende Superstars des Comic gehandelt werden und von sich selbst als Wondertwins sprechen, kannte man in Deutschland bisher nur als ausführendes Organ für andere außergewöhnliche Autoren: Die wunderbare Serie „Umbrella Academy“ (Cross-Cult-Verlag) stammte von Gerard Way, Sänger der Band My Chemical Romance; und in Mike Mignolas „Hellboy“-Universum (auch Cross Cult) zeichnen Fábio Moon und Gabriel Bá für einige der schönsten Geschichten verantwortlich.

Ein Buch fürs Herz, eines für den Kopf

Mit „Daytripper“ liegt jetzt eine komplett eigene Arbeit vor. Auf den ersten Blick ist das traumhaft schön geworden: die nervösen und doch klaren Bleistiftlinien, die zarten Farbverläufe, die sensiblen Mono- und Dialoge. Es ist wohl auch Programm, dass man nicht erfährt, wer von den Zwillingen für was verantwortlich ist: Sie sind eine Einheit.

Erst beim zweiten Lesen merkt man, dass das ja oft auch etwas kitschig ist. Dazu passt auch, dass ausgerechnet der König des College-Kitsches, Craig Thompson ein Vorwort – öööh – gezeichnet hat.

Verzauberte Welt: Eine Seite aus "De:Tales". Foto: Cross Cult
Verzauberte Welt: Eine Seite aus "De:Tales".Foto: Cross Cult

Lässt man sich auf diese gefühlsduselige Ebene runter ziehen, dann kann man „Daytripper“ richtig genießen, dann wird wohl in diesem Jahr keine bessere Graphic Novel mehr erscheinen. Kühlere Köpfe erfreuen sich an den schönen Zeichnungen, und dann ist aber auch mal gut.

Tief im magischen Realismus gefangen

Besser und schneller auf den Punkt sind dagegen die teilweise autobiografischen Kurzgeschichten aus dem urbanen Brasilien geworden, die ursprünglich Vorarbeiten für „Daytripper“ waren, aber erst danach als Buch veröffentlicht wurden. „De:Tales“ ist in harten Schwarz-Weiß-Kontrasten gehalten, das passt auch besser zu den kurzen und knackigen Geschichten, die die Zwillinge hier erzählen. Auch hier bleiben die Themen die Suche nach Liebe, nach Nähe und Freundschaft, auch hier passieren unerklärliche Dinge. Das liegt vielleicht daran, dass Moon und Bá tief im magischen Realismus des südamerikanischen Halbkontinents gefangen sind. Aber die Kurzgeschichten sind auch ein berührendes Zeugnis für das Leben der jugendlichen Hipster in Brasilien.

Doppelschlag: Diese beiden Bücher des Duos sind jetzt auf Deutsch erschienen. Foto: Panini/Cross Cult
Doppelschlag: Diese beiden Bücher des Duos sind jetzt auf Deutsch erschienen.Foto: Panini/Cross Cult

Wer sich übrigens über die Übersetzung aus den USA wundert: Das sind tatsächlich die Originalveröffentlichungen. Erst in letzter Zeit erscheinen Moon und Bá auch im heimatlichen Brasilien.  

Fábio Moon und Gabriel Bá: Daytripper, aus dem amerikanischen Englisch von Bernd Kronsbein, Panini, 260 Seiten, 24,99 Euro. De:Tales, aus dem amerikanischen Englisch von Frank Neubauer, Cross-Cult, 112 Seiten, 15 Euro

Moon und Bá unterwegs
Donnerstag 17. Oktober, Berlin, ab 19 Uhr, MODERN GRAPHICS/Europa-Center - Berlin, mit Gespräch (Moderation: Lars von Törne, Tagesspiegel)
Freitag 18. Oktober, 16 bis 18 Uhr, COMIC COMPANY - München, ab 20 Uhr Veranstaltung im LITERATURHAUS MÜNCHEN
sowie, eine Woche später, am Donnerstag und Freitag auf der COMIC ACTION (24. bis 27. Oktober) am Panini-Stand - Essen 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar