Politik : Comic-Putin verboten

Klein, alt, dement - so wollte eine russische Wahlkommission Regierungschef Putin nicht dargestellt sehen. Also stoppte sie einen Wahlkampf-Comic der Kommunisten.

So sieht er sich gerne: Putin auf einem aktuellen Wahlwerbeposter.
So sieht er sich gerne: Putin auf einem aktuellen Wahlwerbeposter.Foto: Reuters

Ein satirischer Comic mit dem russischen Regierungschef Wladimir Putin als geisteskranken alten Mann ist eineinhalb Wochen vor der Parlamentswahl verboten worden. Die Veröffentlichung der Kommunistischen Partei verstoße gegen geltende Gesetze, begründete die Wahlkommission des Gebiets Nischni Nowgorod - rund 400 Kilometer östlich von Moskau - nach Angaben der Tageszeitung „Kommersant“ das Verbot. Hingegen erklärten die Kommunisten, die Zeichnungen zeigten nicht den Ex-Kremlchef, sondern „einen kleinen alten Mann mit fortgeschrittener Demenz“.

Die Bilderstrecke stellt den Chef der Regierungspartei Geeintes Russland als größten Gegner der Kommunisten dar. In einer Zeichnung kämpft Putin, unterstützt von kremlnahen Parteien, gegen einen Mann, der Kommunistenführer Gennadi Sjuganow ähnelt. Auf einem anderen Bild diskutiert Putin einen Schlachtplan gegen die Kommunisten.

Das größte Land der Erde wählt am 4. Dezember ein neues Parlament. Geeintes Russland rechnet sich große Chancen auf einen hohen Sieg aus. Die Kommunisten werden aller Voraussicht nach zweitstärkste Kraft in der Staatsduma. Die Partei wird nach Einschätzung von Beobachtern vom Kreml toleriert, da sie im Gegensatz zur außerparlamentarischen Opposition nicht offen einen Machtwechsel propagiert. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben