Vortrag : Götzenbilder im Wandel der Zeit

Ben Katchors moderner Klassiker "Der Jude von New York" ist auf Deutsch erschienen, kommenden Montag kann man den Autor bei einem Vortrag in Berlin persönlich kennenlernen.

271073_3_Katchor.jpg
Kuriose Charaktere. Eine Szene aus "Der Jude von New York".Illustration: Katchor/Avant

In Ben Katchors Büchern stehen oft vermeintlich nebensächliche Dinge im Zentrum, banal Scheinendes wird zu Obsessionen seiner anrührend verschrobenen Charaktere. Dass dem New Yorker Autor und Zeichner diese zum Surrealen neigende Wahrnehmung der Welt auch persönlich nicht fremd ist, davon kann man sich am kommenden Montag, dem 27. April, bei einer persönlichen Begegnung mit ihm in Berlin überzeugen.

Katchor ist derzeit zu Besuch in Deutschland, um sein so wunderbares wie wundersames Buch „Der Jude von New York“ vorzustellen, das jetzt auf Deutsch übertragen wurde. Am kommenden Montag wird er im Jüdischen Museum Berlin (19 Uhr, Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin, Info: (030) 259 93 300, Eintritt frei) einen Vortrag zur Wechselwirkung zwischen der Ächtung von Götzenbildern in der jüdischen Kultur und der modernen Druck- und Reproduktionstechnologie in der jüdischen Presse des 20. Jahrhunderts halten. Katchor wird in Englisch referieren und sich mit dem Feuilletonredakteur der „Berliner Zeitung“, Jens Balzer, über seine Arbeit unterhalten. Diesem Thema widmet sich, unter anderem, auch „Der Jude von New York“, das im Avant-Verlag erschienen ist.

Eine ausführliche Rezension und ein Interview mit Katchor folgen in Kürze auf diesen Seiten. Eine Leseprobe findet sich hier. Mehr von Katchor findet man auf seiner Website.

(lvt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben