Premiere : Internationaler Literaturpreis: die Shortlist

Die Shortlist für den dieses Jahr erstmals zu vergebenden Literaturpreis für Erzählliteratur in deutscher Erstübersetzung steht fest.

Der vom Berliner Haus der Kulturen der Welt und der Stiftung Elementarteilchen ausgerichtete und mit 25.000 Euro für den Autor dotierte Preis wird am 30. September verliehen. Weitere 10.000 Euro gehen an den Übersetzer des von einer Jury zu kürenden Werks.

In alphabetischer Reihenfolge konkurrieren Daniel Alarcóns Roman „Lost City Radio“ (Wagenbach), Mahmoud Doulatabadis „Der Colonel“ (Unionsverlag), Rawi Hages „Als ob es kein Morgen gäbe“ (DuMont), Aleksandar Hemons „Lazarus“ (Knaus), Martin Kohans „Zweimal Juni“ (Suhrkamp) sowie Dinaw Mengestus „Zum Wiedersehen der Sterne“ (Claassen).

Der Preis gilt vor allem einer transkulturellen Literatur: Bei fast allen Autoren handelt es sich um Migranten und Sprachwechsler. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben