Abschiedsbrief : "Wir sind Helden" sind "erstmal raus"

Die Berliner Rockband "Wir sind Helden" hat auf ihrer Homepage ein Abschiedsschreiben veröffentlicht. Dort kündigen die Musiker eine Pause auf unbestimmte Zeit an - und machen ihren Fans gleichzeitig Hoffnung.

"Wir sind Helden" bei einer Filmpremiere im Oktober 2010.
"Wir sind Helden" bei einer Filmpremiere im Oktober 2010.Foto: dpa

„Wir sind erst mal raus“ schreibt die Band "Wir sind Helden" in einer Art Abschiedsbrief auf ihrer Homepage. Das komplette Auflösen der Band haben die Bands aber offenbar nicht zu befürchten, denn gleichzeitig kündigen die "Helden" an, weiter aktiv zu bleiben. „'Raus' bedeutet hingegen nicht, dass ihr euch nicht auf Schönes aus unserer Ecke freuen könnt. Einzeln und in allen möglichen Konstellationen werden wir sicher von uns hören lassen. Sogar zu viert, vielleicht, irgendwann, vielleicht auch auf der einen oder anderen Bühne oder im Studio, aus Gaudi oder in vollem Ernst", heißt in dem Schreiben weiter.

Die Band hatte sich im Jahr 2000 gegründet und gilt als eine der erfolgreichsten Deutschen Gruppen der letzten zehn Jahre. Die ersten vier Alben erreichten mindestens Gold-Status. Im Februar 20011 sorgte Frontfrau Judith Holofernes für Aufsehen, als Sie auf eine Werbe-Anfrage der "Bild"-Zeitung mit einem offenen Brief antwortete, in der Sie zu einem Rundumschlag gegen das Blatt ausholte. TSP

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben