Der Tagesspiegel : Mit Konzert und Tanz gegen Rassismus Fest im einstigen SS-Truppenlager

NAME

Oranienburg. Ein ungewöhnlicher Ort wird am Sonntag zur Bühne für eine Rockband, ein großes Orchester, Tänzer und andere Künstler. Sie treten auf dem Gelände des ehemaligen SS-Truppenlagers in Oranienburg beim „Fest der Hoffnung gegen Rassismus und Gewalt“ auf. Der in der Kleinstadt nördlich Berlins beheimatete Förderverein für interkulturelle Bildung und Begegnung hat die Veranstaltung in der zurückliegenden Woche mit vielen Jugendlichen vorbereitet. Das Fest beginnt um 15 Uhr mit der Percussionsgruppe, danach folgen die Oranienburger Rockband „Die Zivilisatoren“ und der Clown Pepino. Der Prager Adolf Burger erzählt um 17 Uhr über die im KZ Sachsenhausen befindliche Geldfälscherwerkstatt. Mit den Banknoten wollten die Nazis das Währungsgefüge der wichtigsten Kriegsgegner destabilisieren. ste

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben