Der Tagesspiegel : Obdachlose lebte mit 120 Ratten und zwei Hunden

Berlin - In einem Obdachlosenheim in Pankow hat eine Bewohnerin über längere Zeit mit 120 Ratten und zwei Hunden in einem völlig verdreckten zwölf Quadratmeter großen Zimmer gelebt. Dies wurde bekannt, nachdem der Betreiber des Heimes sich Anfang dieser Woche an den Berliner Tierschutzverein wandte. Weil eine Begehung ihres Zimmers anstand und sie Probleme befürchtete, hatte die Bewohnerin am vergangenen Freitag kurzerhand das Heim verlassen. Den herbeigerufenen Tierschützern bot sich gestern ein erschreckendes Bild: Das Zimmer sei voller Müll und die Wände mit dem Kot der Tiere beschmiert gewesen. Einige Ratten saßen in Käfigen, andere liefen frei herum. Der Tierschutzverein erstattete Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. tja

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben