TUNESIEN : Schwere Krawalle

Bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern der Salafistenbewegung Ansar al Scharia ist in Tunesien ein Mensch getötet worden. Knapp 20 weitere Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums bei den Ausschreitungen am Sonntag verletzt. Regierungschef Ali Larayedh warf der Organisation Ansar al Scharia erstmals Verbindungen zum Terrorismus vor. Auslöser der Krawalle war das behördliche Verbot eines Kongresses der islamistischen Bewegung, der eine Nähe zum Terrornetzwerk Al Qaida nachgesagt wird. Nachdem das Treffen in der Stadt Kairouan nicht abgehalten werden durfte, rief Ansar al Scharia für Sonntag zu einer Versammlung im Stadtteil Ettadhamen im Westen von Tunis auf. Ettadhamen ist eine Salafistenhochburg. Dort kam es zu ersten Ausschreitungen, die sich später ins Nachbarviertel Intilaka verlagerten.

Hunderte Anhänger der Bewegung warfen Steine und Brandsätze auf die Sicherheitskräfte. Diese setzten Tränengas ein und feuerten Warnschüsse ab. Ein Demonstrant sei getötet worden, teilte das Innenministerium mit. Außerdem seien drei Demonstranten und 15 Polizisten verletzt worden. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar