Potsdam : Neue Chance für Niemeyer-Bad in Speicherstadt?

Plötzlich ist die Diskussion um das Designer-Bad des Stararchitekten Oscar Niemeyer wieder da.

258639_3_xio-fcmsimage-20090217171717-006002-499ae30d84436.heprodimagesfotos83120090218dc-11197.jpg
Potsdamer Pläne. So sah das Bad des brasilianischen Architekten Niemeyer aus. Das Land wollte das Projekt aber nicht fördern, seit...

Potsdam - Plötzlich ist die Diskussion um das Designer-Bad des Stararchitekten Oscar Niemeyer wieder da: Ursprünglich sollte es am Brauhausberg zwischen Landtag und Hauptbahnhof für mehr als 30 Millionen Euro entstehen, seit 2007 aber ging nichts mehr. Jetzt hat der Chef der städtischen Immobilien- und Entwicklungsgesellschaft „Pro Potsdam“, Horst Müller-Zinsius, vorgeschlagen, das Prestigeprojekt in der Speicherstadt direkt an der Havel zu errichten. Sowohl Immobilie als auch die Pläne gehören städtischen Firmen. Die Stadtspitze reagierte am Dienstag verwundert auf den Vorstoß.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben