Der Tagesspiegel : Ross-Kur mit Ganzkörpermassage

Auf einer einzigartigen Wellnessfarm in Horstfelde kümmern sich Experten aus aller Welt um gestresste Vierbeiner

Claus-Dieter Steyer

Horstfelde. Lust auf eine Pferdekur? Was landläufig meist als Tortur für Leib und Seele bekannt ist, kann jetzt tatsächlich gebucht werden. Denn in Horstfelde bei Zossen bietet eine Wellnessfarm Verwöhnungspakete für Vierbeiner an – und wer den Prospekt liest, stellt kaum Unterschiede zu einer Kur in einer Klinik für Menschen fest. Das Angebot im südlichen Berliner Umland reicht von der eingehenden ärztlichen Untersuchung über Massagen, Therapien und Wohlfühlprogrammen bis zur ausgesuchten Vollwertkost. Die Wellnessfarm gibt es in ihrer Art nicht noch einmal in Deutschland.

„Auf die Idee bin ich bei einer erfolglosen Suche nach einer guten Urlaubsbetreuung für meine Stute Lewana gestoßen“, sagt Chefin Petra Lagger. „Es gab einfach keinen Ort, wo sich jemand liebevoll, sachkundig und ausdauernd um meinen Liebling kümmerte. So habe ich die Marktlücke entdeckt.“ Weil sich Lagger seit Jahren intensiv mit alternativen Heilmethoden für Menschen beschäftigt, entschloss sie sich, die Lücke zu füllen – frei nach der Geschäftsidee „Was uns hilft, müsste doch auch für Pferde gelten."

Im Schnitt 15 bis 20 Pferde genießen auf der 35 Hektar großen Anlage in Horstfelde ihre Kur. Dazu kommen zahlreiche Pferde, die hier eine Vollpension ohne zusätzliche Betreuung erhalten. Die müssen allerdings auf allerlei Annehmlichkeiten verzichten; dazu zählen Ganzkörpermassagen, Kneipp-Kuren, Fangopackungen oder eine Magnetfeldtherapie. Auch das Solarium bleibt ihnen versperrt, die roten Lampen wärmen nur die Körper der Vierbeiner, für die eine Kur gebucht wurde.

Die Motive der Pferdehalter sind recht unterschiedlich. Der eine will seinen Schützling vor einer Spring- oder Dessurprüfung noch einmal aufpäppeln, der andere gönnt dem Pferd nach einem Wettkampf eine Ruhepause. Andere setzen schlicht auf den Wohlfühleffekt; Stressabbau, Tiefenentspannung und Energiezufuhr wirken manchmal Wunder.

Beim Rundgang durch die Boxen, in denen nicht nur Hochleistungspferde, sondern auch Ponys stehen, erzählt Petra Lagger von einigen besonderen Fällen. „Der Wallach Merlin beispielsweise kam mit einem doppelten Hufbeinbruch zu uns. Den hatte er sich bei einem Unfall zugezogen. Die Sache sah ziemlich hoffnungslos aus, denn er besaß keine Heilungsgene mehr.“ Die Wellnessfarm entschied sich, eine Magnetfeldtherapie durchzuführen – also erhielt der Wallach Massagen mit kleinen Metallkugeln sowie Bandagen und Decken mit Magnetstreifen. Die aktivierten die Selbstheilungskräfte des Pferdes und nach viereinhalb Wochen konnte Merlin zum großen Erstaunen der Besitzerin wieder geritten werden.

Auch bei Frakturen, Arthrose, Verspannungen, Sehnenschäden und Lahmheiten konnte die Wellnessfarm schon helfen. Und selbst einem Hund, der vom vierten Halswirbel bewegungsunfähig war, brachte Petra Lagger wieder auf die Beine.

Eine vierwöchige Kur mit Vollpension und allen möglichen Anwendungen kosten 720 Euro. Einzelne Massagen oder das Solarium sind für Preise zwischen fünf und zehn Euro zu haben. Informationen: Wellnessfarm für Pferde, 15806 Horstfelde, Horstweg 1. Das Programm der Farm runden Fachvorträge und Seminare ab, auf denen die Menschen mitunter einen ganz anderen Umgang mit ihren geliebten Vierbeinern lernen .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben