Der Tagesspiegel : Sammler fand Abnehmer für Bibliothek Antiquar übernimmt 2000 Kartons von Burk Becker

-

Friedersdorf Dass es so schnell geht, hätte Burk Becker nicht gedacht. Am heutigen Freitag soll seine riesige Zeitschriftenbibliothek, die er so lange erfolglos zu verschenken versucht hat, auf einen großen Lastwagen geladen werden. Nachdem der Tagesspiegel über Beckers Privatsammlung berichtet hatte, deren Unterbringung er sich nicht mehr leisten konnte, meldeten sich bei ihm mehrere Interessenten. Ein Antiquar und Buchhändler aus Starnberg bekam den Zuschlag.

Richard von Rheinbaben, der die 2000 Kartons nun übernimmt, ist Mitbegründer des Zentralen Verzeichnisses Antiquarischer Bücher (ZVAB). Mithilfe dieser Plattform will er die Sammlung an Bibliotheken, Antiquare, Institute veräußern. 10 000 bis 20000 Euro wird es ihn nach seiner Schätzung kosten, die Zeitschriften zu ordnen und zu katalogisieren. Wenn am Ende unter dem Strich etwas übrig bleibt, will von Rheinbaben das der ausgebrannten Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar spenden.

Becker hatte seine Sammlung wissenschaftlicher Zeitschriften über 15 Jahre zusammengetragen. Der studierte Theologe war eine Zeit lang als Bibliothekar selbstständig gewesen. In seinem Fundus finden sich Zeitschriften aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen. Als auch Verlage anfingen, ihre Artikel einzeln zu verkaufen, ging das Geschäft von Becker immer schlechter. Seine acht Mitarbeiter musste er entlassen. eck

0 Kommentare

Neuester Kommentar