Spatenstich : Großinvestition für Papierfabrik in Eisenhüttenstadt

Spatenstich für eine neue Wellpappen-Papierfabrik: Ministerpräsident Matthias Platzeck würdigte zu diesem Anlass den "unternehmerischen Mut“ in Krisenzeiten. Bis zu 675 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Eisenhüttenstadt - Im Industriepark Eisenhüttenstadt investiert die Progroup AG mit Sitz in Offenbach an der Queich (Rheinland-Pfalz) nach eigenen Angaben rund 630 Millionen Euro für eine Wellpappen-Papierfabrik. Am gestrigen Mittwoch wurde der erste Spatenstich vollzogen. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) würdigte den „unternehmerischen Mut“ in Krisenzeiten. Er verwies darauf, dass 175 Arbeitsplätze in der Fabrik neben dem Arcelor-Mittal- Stahlwerk und weitere etwa 500 Arbeitsplätze im Umfeld entstünden.

Die Fertigstellung der nach Unternehmensangaben deutschlandweit größten Fabrik für Wellpappen-Rohpapier ist für Anfang 2010 vorgesehen. Die Jahresproduktion soll bei 650 000 Tonnen liegen. Das Herzstück des Werks, eine 200 Millionen Euro teure Papiermaschine, war bereits im Februar bestellt worden.

Platzeck versicherte, die Landesregierung wolle angesichts der Wirtschaftskrise alles dafür tun, um die Rahmenbedingungen für Unternehmen weiterhin optimal zu gestalten. Er verwies darauf, dass Ende November eine Arbeitsgruppe von Staatssekretären mehrerer Ministerien berufen wurde, die wirtschafts- und beschäftigungspolitische Maßnahmen prüfen soll. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben