F1-Testaffäre : Verhandlung terminiert, Reifendebüt verschoben

Das Formel-1-Team von Mercedes und Hersteller Pirelli müssen sich am 20. Juni vor dem Internationalen Tribunal des Weltverbands FIA für ihren umstrittenen Reifentest verantworten.

Die FIA bestätigte diesen Termin am Montag in einer Mitteilung. Die Verhandlung wird in der Verbandszentrale in Paris stattfinden. Mercedes hatte Mitte Mai mit den beiden Stammfahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton und dem aktuellen Silberpfeil drei Tage lang auf der Formel-1-Strecke in Barcelona Reifen für Pirelli getestet. Red Bull und Ferrari legten gegen die Probefahrten Protest ein, weil sie aus ihrer Sicht gegen das Verbot von Tests während der Saison verstoßen. Unterdessen gab Pirelli bekannt, dass auch beim kommenden Rennen in Silverstone die neuen, verbesserten Reifen nicht zum Einsatz kommen werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben