Update

Handball-Bundesliga : Füchse Berlin verlieren 22:25 bei Hannover-Burgdorf

Nach dem starken Heimauftritt gegen die Rhein-Neckar Löwen enttäuschen die Füchse Berlin auswärts beim TSV Hannover-Burgdorf. An der Spitze der Handball-Bundesliga könnte hingegen eine Vorentscheidung gefallen sein.

Erlingur Richardsson muss am Ende einen Einbruch seiner Mannschaft miterleben.
Erlingur Richardsson muss am Ende einen Einbruch seiner Mannschaft miterleben.Foto: dpa

Die Füchse haben am Mittwoch in der Handball-Bundesliga eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim TSV Hannover-Burgdorf verloren die Berliner mit 22:25 (11:11). Noch nach 52 Minuten führte das Team von Trainer Erlingur Richardsson mit 21:20, danach gelang den Gästen aber nicht mehr viel. Hannover drehte die Partie vor 4150 Zuschauern mit einem starken Schlussspurt. Bester Werfer bei den Berlinern war Fabian Wiede mit sieben Treffern. In der Tabelle bleiben die Füchse trotz der Niederlage Fünfter.

Anders als am Sonntag beim 24:20 über Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen fehlte diesmal der bedingungslose Siegeswillen bei den Berlinern. Den zeigten dafür am Mittwoch die Spieler des SC Magdeburg. Der frisch gekürte DHB-Pokalsieger bezwang den THW Kiel in eigener Halle in einem dramatischen Spiel 29:28. SCM-Torhüter Dario Quenstedt verhinderte mit einem parierten Siebenmeter in der letzten Spielaktion einen Kieler Punktgewinn.

Nach der Niederlage der Kieler könnte nun eine Vorentscheidung im Titelkampf gefallen sein. Nach Minuspunkten liegt der THW in der Tabelle wieder zwei Zähler hinter den Rhein-Neckar Löwen zurück, die am Abend 30:21 (13:10) bei DHfK Leipzig gewannen. Dazwischen liegt die SG Flensburg-Handewitt mit einem Zähler Rückstand als Zweiter in Lauerstellung. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben