Mercedes : Schumacher-Comeback im Silberpfeil ist perfekt

Nun ist es offiziell: Michael Schumacher kehrt nach mehr als drei Jahren in die Formel 1 zurück und wird 2010 für das deutsche Werksteam Mercedes Grand Prix um die WM fahren. Der Rekordweltmeister plant dabei nicht nur für ein Jahr.

Schumacher
Michael Schumacher -Foto: AFP

HamburgDer schwäbische Automobilbauer Mercedes bestätigte am Mittwoch, dass der bald 41-Jährige im kommenden Jahr das noch freie Silberpfeil-Cockpit bekommt. Schumacher hatte den Vertrag am Dienstag unterzeichnet.

Michael Schumacher sagte in einer Telefonkonferenz zu seinem Formel-1-Comeback, dass die dreijährige Abstinenz ihm all die Energie zurückgegeben hätte, die er bei seinem Rücktritt Ende 2006 nicht mehr verspürt habe. Er wolle mit Mercedes Grand Prix um die WM fahren. "Wir planen für drei Jahre", sagte der Kerpener. Seinen 251. Grand Prix wird der 91-malige Gewinner am 14. März 2010 in Bahrain bestreiten.

Ein Anruf von Teamchef Ross Brawn im November habe ihn motiviert, wieder ins Renncockpit zurückzukehren, erklärte Schumacher. Die Kombination mit Brawn, den Schumacher aus seiner Ferrari-Zeit bestens kennt und Mercedes, das dem Kerpener vor rund 20 Jahren die Tor in die Formel 1 praktisch geöffnet hatte, habe den Ausschlag gegeben. Schumacher will für sich nicht den Nummer-Eins-Status im Mercedes-Team reklamieren. Das habe er noch nie in seiner Karriere gemacht, sagte er.

Michael Schumachers Karriere
Die Saison läuft für Michael Schumacher nicht ganz so, wie er es geplant hat.Weitere Bilder anzeigen
1 von 28Foto: ddp
23.12.2009 10:44Die Saison läuft für Michael Schumacher nicht ganz so, wie er es geplant hat.


Bei Mercedes Grand Prix, das am Montag in Petronas auch noch einen neuen Hauptsponsor hatte vermelden können, wird Schumacher das Fahrer-Duo mit Nico Rosberg bilden. Es wird das erste Mal in der Formel-1-Geschichte sein, dass zwei deutsche Piloten am Silberpfeil-Steuer sitzen. Mercedes schickt erstmals seit 1955 wieder ein Werksteam an den Start.

Schumacher war Ende 2006 nach 250 Grand Prix' und sieben Weltmeistertiteln zurückgetreten, fünf davon mit Ferrari. Für die Scuderia war er seitdem als Berater tätig. Ein Comeback für Ferrari nach dem Unfall von Felipe Massa im vergangenen Sommer war aus gesundheitlichen Gründen noch gescheitert. Schumacher hatte sich im Februar bei einem Motorradunfall schwere Verletzungen zugezogen, eine davon war damals noch nicht ausgeheilt gewesen. (smz/dpa) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben