Der Tagesspiegel : Stiller tagen in Brandenburg

Die Bundesregierung sucht für eine Klausur nach abgelegenen Orten in der Nähe von Berlin – wir machen einige Vorschläge

Claus-Dieter Steyer

Meseberg. Das barocke Herrenhaus von 1738 liegt verkehrsgünstig an der B 96. Im angrenzenden See kann man nach der Sitztätigkeit etwas für den Körper tun. Bei Gefallen dürfen die Herren Politiker wiederkommen: Das frisch sanierte Anwesen steht zum Verkauf.

Wolfshagen. Das Schloss aus dem Jahre 1786 ist seit kurzem ein Museum mit prunkvollem Gartensaal für eine lange Tafel. Es liegt zwei Stunden von Berlin entfernt. In der Stepenitz, dem saubersten Brandenburger Fluss, kann man sich nach hitzigen Debatten abkühlen.

Martinskirchen. Einsam an der Elbe steht dieser Barockbau. Der Berliner braucht zwei Stunden Autofahrt bis hierhin. Der prachtvolle Marmorsaal steht zwar zurzeit nicht zur Verfügung, aber ein schlichterer Raum ist dem Thema der Klausur wohl auch eher angemessen.eignet sich vor allem für große Veranstaltungen. Übernachtung (auf Isomatten) ist in den Ingenieur-Büros möglich.

Altdöbern. Die Blütezeit des sächsischen Barocks spricht aus diesem 120 Kilometer südlich Berlins gelegenen Schloss. Für die karge Innenausstattung entschädigt die Mondlandschaft der Tagebaue, in der man die Gedanken von der deutschen Wirtschaft ablenken kann.

Abgelegen sollte er sein und ruhig, von der Presse nicht zu erreichen und dennoch nicht zu weit weg von Berlin. Die Bundesregierung sucht für das Wochenende 28./29. Juni nach einem Tagungsort für eine Klausur zur wirtschaftlichen Lage der Nation. Nun mangelt es in Brandenburg nicht an geeigneten Orten. Bei 500 Schlössern und Herrenhäusern sollte sich eine isolierte Bleibe finden lassen, wo die Köpfe ungestört rauchen können. Immerhin soll eine milliardenschwere Steuersenkung die Konjunktur ankurbeln. Die letzte Klausur in einer ähnlich schwierigen Zeit fand 1978 statt. Irgendwo tief im Westen verabredeten damals in einem 17-stündigen Marathon Kanzler Helmut Schmidt und seine Koalitionäre einen kompletten Haushalt und ein Sonderprogramm von zwölf Milliarden Mark für die Belebung der Wirtschaft. Wir haben mögliche Orte für eine solche Klausur getestet.

Beelitz. In der mehr als 100 Jahre alten Anlage suchte Honecker 1991 vor seiner Ausreise nach Moskau Unterschlupf. Auch heute schützt ein Zaun vor ungebetenen Gästen. Die Klausur wäre nicht die erste Herrenrunde in Beelitz: Der Film „Männerpension“ wurde hier gedreht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben