Studie : Potsdam führt "Regionalranking" der Landkreise an

Brandenburgs Landkreise und kreisfreien Städte haben laut einer Analyse der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" wirtschaftlichen Nachholbedarf, aber auch Potenzial.

Köln - In einem "Regionalranking" aller 435 deutschen Landkreise belegen sie hintere Ränge, wie die Initiative in Köln mitteilte. Am besten schnitt die Stadt Potsdam als Landessieger mit Platz 186 ab. Es folgen die Kreise Potsdam-Mittelmark (Platz 271), Teltow-Fläming (276) und Dahme-Spreewald (286). Schlusslichter sind Elbe-Elster (Platz 425), Uckermark (426) und Oberspreewald-Lausitz (429).

Die Initiative, die seit Jahren Stärken und Schwächen der Bundesländer und Großstädte unter die Lupe nimmt, hatte nach eigenen Angaben bei der IW Consult GmbH erstmals ein Regionalranking in Auftrag gegeben. Dabei wurden die Landkreise auf 47 Indikatoren untersucht, die das wirtschaftliche, soziale und strukturelle Niveau der Regionen charakterisieren. Dazu gehören Wohlstand, Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Standort. Bundesweiter Sieger wurde der Landkreis München. Dort sei im vergangenen Jahr unter anderem das höchste Bruttoinlandsprodukt verzeichnet worden.

Aber auch für weniger starke Regionen vor allem im Osten Deutschlands gebe es Hoffnungszeichen, heißt es weiter. Diese basierten unter anderem auf einem Gründerboom. So liege der Landkreis Potsdam-Mittelmark beim Saldo der Gewerbean- und -abmeldungen bundesweit auf Platz 9. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben