Tafel der Demokratie : Der Präsident zu Gast beim Volk

Man nehme 500 Spitzenleute aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie 1000 „echte Bürger“. Ferner 120 Kilo Tafelspitz und 105 Kilo Zander. Diese Zutaten gehören zur „Tafel der Demokratie“, mit der der Verein „Werkstatt Deutschland“ den Beginn der zweiten Amtszeit von Bundespräsident Horst Köhler feierte.

285720_0_fbcadac6.jpg
Willkommen. Auf ihrem Weg zur „Tafel der Demokratie“ wurden Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise von einem...Foto: dpa

BerlinDas Dinner auf dem abgesperrten Pariser Platz sollte die Nähe der Bürger zum Staatsoberhaupt befördern. Zum Tafelspitz gab es Erbseneintopf, auch wenn nicht allen in den schwülwarmen Festzelten der Sinn nach heißer Suppe stand. Zum Nachtisch stand allerdings Kuchen mit erfrischender Sahne auf der Karte.

Die geladenen 1000 Gäste konnten vorab online ihre Wünsche für Köhler und Deutschland äußern. Das Blog liest sich wie ein Regierungsprogramm: Der Finanzmakler Karl-Otto Volk entwirft in wenigen Sätzen eine Rentenreform, Horst Leister mahnt, dass trotz Wirtschaftskrise der Klimawandel nicht vergessen werden dürfe. Als veränderungsbedürftig werden Bürokratie, Staatsschulden und Bildungspolitik genannt. Die Bürger beschäftigen Auslandseinsätze der Bundeswehr, Wahlmüdigkeit und die Folgen des Renditedrucks der Banken. Wein und Flusskrebssülze werden diese Blogger dauerhaft kaum zufriedenstellen. as

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben