Banden : Ex-Hooligan führt Rocker in Potsdam an

Vor elf Jahren hat Christopher R. mit anderen Hooligans bei der Fußball-WM in Frankreich den Polizisten Daniel Nivel fast tot geprügelt – heute mischt er bei den Hells Angels in Potsdam mit.

Alexander Fröhlich

Potsdam - Das bestätigten Ermittler dem Tagesspiegel. Demnach soll R., Jahrgang 1975, in der Führung des im Frühjahr gegründeten „Chapters“ in Potsdam aktiv sein. Zwischenzeitlich war der gelernte Techniker sogar als Präsident des Clubablegers im Gespräch. Das Landgericht Essen hatte R. im November 1999 wegen der Attacke auf den Gendarmen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Für die Hells Angels zählt aber nur, dass R. „diesen früheren Zeiten abgeschworen“ hat, wie sich ein Mitglied des Clubs von der „Morgenpost“ zitieren lässt. Ansonsten haben die Rocker kein Problem mit dem Mann. Früher gehörte er zum harten Kern der Hooligans des einstigen Ost- Berliner Stasi-Vereins BFC Dynamo und hatte einen gewissen Ruf in der Szene. Er galt als Führungspersönlichkeit. Das mag auch an seiner Geschäftstüchtigkeit liegen, die ihm Ermittler bescheinigen: R. zählte zur „High Society“ der Hooligans, war in Drogenhandel verstrickt und gehörte zu etwa 200 BFC-Fans mit Kampfsportausbildung, die in den 1990er Jahren die Ost-Berliner Diskos und die Türsteherszene unter Kontrolle brachten.

Dass Christopher R. nun die Hells Angels in Potsdam mit anführt, wundert die Sicherheitsbehörden kaum. Auch in Hannover soll einer der Schläger aus Frankreich aktiv sein. In den Rockerclubs machen frühere Hooligans weiter Geschäfte und gehen brutal gegen Rivalen vor. Seit Jahren liefern sich Hells Angels und Bandidos blutige Auseinandersetzungen um Macht und Kontrolle. Mitte August wurde ein 33-Jähriger in Berlin-Wartenberg angeschossen und verblutete auf offener Straße. Die Polizei vermutet einen Racheakt, weil das Opfer von den Hells Angels zu den Bandidos gewechselt war.

Auch in Potsdam liegen zwei Rockerclubs über Kreuz. Die Hells Angels machen dem dort seit langem ansässigen Club Gremium MC die Geschäfte streitig. Ermittler warnen, die Region entwickle sich zum Zentrum von Rockerkriminalität. Denn wenige Kilometer weiter sitzen im Kreis Teltow-Fläming auch die Bandidos und deren Ableger, die Chicanos. Auch mit diesen lieferten sich Hells Angels schon Auseinandersetzungen. Im Innenausschuss des Landtags warnte CDU-Innenexperte Sven Petke: „Wenn die Entwicklung nicht gestoppt wird, werden wir bald auch Opfer unter Unbeteiligten haben.“ Alexander Fröhlich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben