Boxen : Baustart für umstrittenes

WUSTERMARK (du-).Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat gestern nachmittag der Bau des umstrittenen Fabrikverkaufszenrums bei Wustermark (Havelland) begonnen.Während die Gemeinde Wustermark die Investition begrüßte, bezeichnete der Brandenburger Einzelhandelsverband den Baustart als einen "schwarzen Tag" für die Kleinhändler.Anfang August hatte das Potsdamer Verwaltungsgericht eine Eilklage der Brandenburger Landeshauptstadt gegen das Factory Outlet Center (FOC) abgelehnt.Der Bezirk Spandau setzte gestern ebenfalls ein gerichtliches Eilverfahren gegen das Fabrikverkaufszentrum in Gang.Ebenso wie Nauen und Falkensee befürchtet man erhebliche Einbußen für den Einzelhandel.

Der Geschäftsführer des Centers, Andreas Siegel, sagte, man gebe den Klagen wenig Chancen.Das Zentrum sei ein "richtungsweisender Vorreiter für neue Entwicklungen im Handel in Deutschland".Wustermarks Amtsdirektor Dieter Kieber forderte die Potsdamer Stadtväter auf, sich "auf ihre eigenen Probleme zu konzentrieren" und zeigte sich enttäuscht über die Reaktion aus Spandau.Den protestierenden Einzelhändlern warf er vor, die Zeichen der Zeit, sich auf neue Märkte einzustellen, nicht erkannt zu haben.Ebenso wie der Wustermarker Bürgermeister Manfred Rettke würdigte er die 70 Millionen-Investition als Garant von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen.

Auf einer Fläche von 11 300 Quadratmetern sollen ab September 1999 in je nach Mieterwunsch 50 bis 70 Geschäften Markenartikel aus Vorjahreskollektionen, Überschußproduktionen und Zweite Wahl-Produkte zu deutlich günstigeren Preisen angeboten werden.Direkt an der B 5, in unmittelbarer Nähe des Berliner Rings, sollen 300 Arbeitsplätze entstehen.

In den letzten Monaten hatte es in Brandenburg zunehmend Kritik an den Fabrikverkaufstellen gegeben.Derzeit sind drei weitere FOC geplant: in Eichstädt (Oberhavel), Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) und Ragow (Dahme-Spreewald).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben