Boxen : Cottbus: Polizei will öffentliches Trinken verbieten

Jan Gloßmann

Cottbus - Die Cottbuser Polizei will den Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen untersagen. Ein entsprechender Passus sollte in die Stadtordnung eingearbeitet werden, fordert der Chef der Führungsstelle im Schutzbereich, Mario Rogus. „Dann hätten sowohl das Ordnungsamt als auch die Polizei die nötige Handhabe, um gegen die Trinkerei vorgehen zu können", sagt Rogus. Für Stadt-, und Volksfeste könnten Ausnahmen gelten.

Die Polizei möchte mit dem Verbot vor allem gegen Gruppen von Jugendlichen vorgehen, die sich auf Cottbuser Plätzen treffen, trinken und immer wieder Passanten anpöbeln. Zudem habe es mehrfach Auseinandersetzungen bis hin zu Prügeleien zwischen rivalisierenden Jugendlichen gegeben. Allein auf dem Vorplatz der Cottbuser Stadthalle registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 140 Einsätze.

Die Stadtverwaltung habe den Vorstoß „mit Interesse“ aufgenommen, sagte Sprecher Peter Lewandrowski. Jugend- und Ordnungsamt seien sich des Problems bewusst. Die „Wurzel des Übels“ werde aber mit dem Alkoholverbot wohl nicht gepackt. Polizei und Ordnungsamt könnten schon jetzt mit Platzverweisen operieren. Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) werde in den nächsten Tagen zu einem Gespräch einladen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar