Ermittlungserfolg : Nach knapp 100 Einbrüchen geschnappt

Nach einer Serie von annähernd 100 Einbrüchen in Mecklenburg und Brandenburg ist eine Gruppe junger Männer aus Schwerin und Parchim festgenommen worden.

Schwerin - Den neun Beschuldigten zwischen 18 und 30 Jahren wird vorgeworfen, in wechselnder Tatbeteiligung Autos aufgebrochen und sich Zutritt zu Wohnungen verschafft zu haben. Dabei sollen sie Bargeld und Gegenstände gestohlen haben, wie ein Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft sagte. Gegen zwei der Verdächtigen sei Haftbefehl erlassen worden.

Bei mindestens 92 Einbrüchen aus dem Zeitraum Sommer 2006 bis Januar 2007 führt die Spur zu der Diebesbande. Die Straftaten wurden in Parchim, Crivitz, Ludwigslust und Pritzwalk verübt. Hinzu kommen nach Angaben der Staatsanwaltschaft zwei Raubüberfälle auf zwei ältere Damen in Parchim, denen die Handtasche entrissen wurde. Gegen zwei der Tatverdächtigen, einen 18- und einen 23-Jährigen, werde wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall ermittelt. Die beiden Männer, die laut Staatsanwaltschaft erheblich vorbestraft sind und aktuell unter Bewährungsstrafen stehen, sitzen in Untersuchungshaft. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar