Boxen : Festival zeitgenössischer Kunst in der Villa Kellermann

Dirk Becker

Potsdam - Das brandenburgische Festival für zeitgenössische Kunst, „Rohkunstbau“, kann dieses Jahr doch stattfinden. Wie der künstlerische Leiter Arvid Boellert sagte, solle die Ausstellung „Drei Farben – Rot“ vom 13. Juli bis zum 5. Oktober in der „Villa Kellermann“ am Heiligen See in Potsdam zu sehen sein. Die Ausstellung in dem traditionsreichen Gebäude komme auf Wunsch der Eigentümer zustande, sagte Boellert. Nur durch deren Engagement könne Rohkunstbau in diesem Jahr überhaupt stattfinden. „Für 2009 müssen wir wieder auf Suche nach einem Standort gehen“, sagte Boellert.

Anfang Januar musste Boellert wie berichtet mit dem Aus für das renommierten Festival rechnen, nachdem die Stiftung Schlösser und Gärten Schloss Sacrow anders als im Vorjahr nicht mehr zur Verfügung stellen wollte. Zuvor hatte das 1994 in Cottbus gestartete Festival über Jahre hinweg das Schloss von Groß Leuthen im Spreewald genutzt. Im Dezember 2006 wurde dieses dann überraschend verkauft. Boellert hatte gehofft, stattdessen in Sacrow einen dauerhaften Standort zu finden. Doch die Schlösserstiftung begründet die Absage mit Vermietungen für Filmaufnahmen. Außerdem würden die begrenzten Räumlichkeiten im Schloss dem Anspruch einer solchen Ausstellung nicht gerecht werden.

Noch nicht endgültig gesichert scheint die Finanzierung der Ausstellung. „Das Land Brandenburg will uns unterstützen, und wir hoffen auch, dass die Sparkassenstiftung wieder zu unseren Sponsoren gehört“, sagte Boellert. Verwundert zeigte er sich über die Stadt Potsdam, die eine für Rohkunstbau beantragte Projektförderung abgelehnt hat. Dirk Becker

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben