Boxen : Reden und Kochen für Toleranz

-

Berlin - Autor Roger Willemsen diskutiert mit Schülern, Journalist Thomas Roth erzählt von seinen Aufenthalten in Südafrika – und Fernseh-Koch Ralf Zacherl kreiert mit Jugendlichen ein „internationales Menü“. Zur sechsten „Aktionswoche gegen Rassismus“ finden in Berlin von heute bis nächsten Sonntag mehr als 50 Veranstaltungen der Initiative „Gesicht zeigen!“ statt. Neben den Prominentenaktionen sind Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und Zeitzeugengespräche geplant. Ein Großteil der Veranstaltungen richte sich an Jüngere, sagte gestern Fernsehmoderator und Mitinitiator Michel Friedman bei der Vorstellung des Programms im Roten Rathaus. „Kinder kommen nicht mit rassistischen Vorurteilen auf die Welt, sondern werden von den Erwachsenen vergiftet.“ Statistiken der vergangenen Jahre belegten, dass 20 Prozent aller Deutschen für rassistische und antisemitische Vorurteile empfänglich seien. „Es hat ein Gewöhnungsprozess eingesetzt: Viele nehmen es hin, dass Minderheiten ausgegrenzt werden.“ Auch mehrere Berliner Theater und Museen beteiligen sich an der Woche, unter anderem das Grips-Theater und das Jüdische Museum. Auch Ex-Hertha-Spieler Michael Preetz ruft zur Teilnahme auf. Die Aktionswoche der Initiative „Gesicht zeigen!“ findet jedes Jahr um den 21. März herum statt. An diesem Tag 1960 gab es Polizeiübergriffe des südafrikanischen Apartheitregimes auf friedliche Demonstranten. Infos unter www.gesichtzeigen.de sle

0 Kommentare

Neuester Kommentar