Sonderprogramm : Etat für benachteiligte Stadtquartiere

Brandenburg begrüßt das für zwei Jahre aufgelegte Sonderprogramm "Beschäftigung, Bildung und Teilhabe vor Ort" des Bundes. Dabei sollten 37 Millionen Euro in benachteiligte Stadtquartiere fließen.

Potsdam - Städte, Gemeinden, Unternehmen, Schulen und Vereine könnten bis 15. Januar 2007 Projektideen einreichen, sagte Infrastruktur-Staatssekretär Reinhold Dellmann. Er betonte, Brandenburg setze bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in benachteiligten Stadtquartieren ein. Damit werde das EU-Programm "Zukunft im Stadtteil" unterstützt. Mit dem Geld werden zusätzliche Projekte gefördert, die gezielt den sozialen Zusammenhalt stärken.

Etat des Sonderprogramms beträgt 37 Millionen Euro

Für das neue Sonderprogramm stellen die Bundesministerien für Arbeit und Bau in den Jahren 2007 und 2008 gemeinsam rund 37 Millionen Euro bereit. Das Programm richtet sich an Fördergebiete des Programms "Soziale Stadt". Der Programmteil "Xenos - Leben und Arbeiten in Vielfalt" ist für Gemeinden im ländlichen Raum gedacht.

Über das Programm sollen Ausbildungsplätze geschaffen und lokale Arbeitsmärkte gestärkt sowie bürgerschaftliches Engagement gefördert werden. Wichtigste Zielgruppen des Programms sind Jugendliche, Migranten und Langzeitarbeitslose. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar