Musiker Tom Waits singt in ein Megaphon.Foto: dpa

Rant

Das muss doch mal gesagt werden! Jawoll, und zwar mit Ausrufezeichen! Der Kommentar in unserer Sonnabendbeilage „Mehr Berlin“ wird redaktionsintern als Rant bezeichnet, was aus dem Englischen mit Tirade nicht schlecht übersetzt ist: Der Rant ist Leitartikel, Editorial, Inspiration und Transpiration, Meinungsrülpser, Feingrübeln und Grobschlachten, streng subjektiv, provozierend zu Gegenrede und Debatte. Es geht – natürlich – immer um Berlin, die Stadt, die wir so lieben, weil sie uns aufregt wie keine andere.

Mehr zum Thema
  • 26.05.2017 15:27 UhrGetränkekonsum in BerlinIch will Leitungswasser!

    Wer in den Cafés und Läden dieser Stadt nach Leitungswasser fragt, wird allzu oft abgewiesen oder sogar angepöbelt. Die Folge: Alle trinken teures, schlechtes Mineralwasser aus umweltschädlichen Plastikflaschen. Das muss sich ändern. Ein Plädoyer Von Daniela Martens mehr

    Es könnte so einfach sein - Hahn aufdrehen, fertig.
  • 20.05.2017 16:22 UhrVerkehr in BerlinMacht euren Führerschein!

    In Berlin braucht man kein Auto? Kann sein, aber wer nie eins gesteuert hat, dem fehlt auf der Straße die Gegenperspektive. Liebe Fuß- und Radfreunde, ein paar Fahrstunden könnten Unfälle vermeiden. Von Christian Vooren mehr

    Quietsch! Auto- und Radfahrer kommen sich in der Stadt oft gefährlich nahe - da hilft es, wenn man die Situation aus beiden Perspektiven kennt.
  • 13.05.2017 18:05 UhrPreisverleihungen und kein EndeLiebe Organisatoren, warum quält ihr eure Gäste?

    „Ich danke meiner Großtante, ohne deren Inspiration ich niemals...“ Wer Preisverleihungen besucht, kennt solche Sätze. Nicht nur ihretwegen ziehen sich die Zeremonien oft unnötig in die Länge - ein Rant. Von Elisabeth Binder mehr

    Oh Gott, wollen die jetzt alle was sagen? Die Darsteller der Vox-Serie "Club der roten Bänder" bei der Verleihung der Jupiter Awards 2017.
  • 05.05.2017 16:03 UhrObdachlose in BerlinSeht nicht weg!

    Mitten im wohlhabenden Charlottenburg liegt eine Insel des Elends: das Obdachlosenlager an der Windscheidstraße. Wollen wir es hinnehmen, dass Menschen so leben müssen? Ein Plädoyer gegen die Gleichgültigkeit der Großstadt. Von Peter von Becker mehr

    Kaltes Pflaster: Obdachloser in Berlin.
  • 04.05.2017 13:59 UhrBerliner GleisdreieckparkMacht endlich die Yorckbrücken auf!

    Über sieben Brücken würden wir gerne gehen. Aber die Stadt scheitert daran, den Nord- mit dem Südteil des Gleisdreieckparks zu verbinden. Liebe Verwalter: Vergesst die Form, gebt uns Funktion! Von Deike Diening mehr

    Brücke ins Nichts: Von hier aus kommt man... äh, leider nirgendwohin.
  • 23.04.2017 15:16 UhrArmut in BerlinHelft endlich den Flaschensammlern!

    Kaum jemand stellt sein Leergut neben den Abfalleimer, Versuche mit Pfandboxen sind vorerst gescheitert. Wollen wir hinnehmen, dass Menschen im Müll wühlen müssen? Ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit. Von Ingo Salmen mehr

    Ein Pfandsammler am Wittenbergplatz (Archivbild).
  • 14.04.2017 15:14 UhrKita-Betreuung in BerlinWas soll der Kindergarten?

    Klar, Eltern müssen sich in der Kita einbringen. Allzu oft aber werden sie zu Aufgaben verpflichtet, die nicht ihre sind. Dabei sollen Betreuungseinrichtungen doch eigentlich die Eltern entlasten. Liebe Träger, so geht das nicht! Von Esther Kogelboom mehr

    Liebe Eltern, diese Becher könnten auch mal wieder gespült werden...
  • 08.04.2017 16:22 UhrKriminalität in BerlinTeert und federt Fahrraddiebe!

    Wer Zweiräder klaut, entwendet nicht nur Privateigentum, er zerstört auch, was wir Alltag nennen. Für das gleiche Delikt hat man Pferdediebe früher gehängt. Ein drakonisches Plädoyer. Von Kai Müller mehr

    Sattel weg! Auf diesem Klepper reitet kein Cowboy mehr in den Sonnenuntergang.
  • 03.04.2017 07:47 UhrLücke im GesetzWarum dürfen Berliner Clubs kriminelle Türsteher anstellen?

    Vorbestrafte Gewalttäter bewachen mitunter die Türen der Clubs – und entscheiden, wer drinnen Drogen verkauft. Schuld ist eine ärgerliche Gesetzeslücke, die niemand schließen will. Ein Rant. Von Sebastian Leber mehr

    In der Branche der Türsteher gibt es schwarze Schafe. Politik und Polizei wissen Bescheid.
  • 01.04.2017 09:33 UhrDie Schwächsten im GroßstadtverkehrBerliner Spaziergänger haben es schwer

    Radler halten sich für die besseren Verkehrsteilnehmer, dabei ist Spazierengehen genauso bio und nachhaltig. Es hat bloß keine Lobby. Das muss sich ändern. Ein Kommentar. Von Elisabeth Binder mehr

    Geht doch! Spaziergänger in Berlin.
  • 18.03.2017 16:21 UhrGedenken an den 18. März 1848Die Deutschen bräuchten einen Freudentag

    Eine Initiative will den 18. März zum nationalen Gedenktag erheben, um an die Berliner Revolution von 1848 zu erinnern. Bitte nicht. Es gibt schon genug deprimierende Jahrestage im nationalen Kalender. Von Stephan Wiehler mehr

    Jubel, Trubel, Reiterei: Laiendarsteller proben am Alex den Aufstand von 1848.
  • 10.03.2017 16:21 UhrBerliner FankulturHa-Ho-He, Hertha tut nicht weh!

    Es ist zum Heulen: Lange war der Verein nicht so erfolgreich und sympathisch - aber die Stadt will partout nicht mitfiebern. Liebes Berliner Fußballvolk: Ein bisschen mehr verdiente Begeisterung, bitte! Von Christoph Dach mehr

    Hertha-Fans im Olympiastadion
  • 03.03.2017 15:37 UhrTransport ohne AutoBezahlt mein Lastenfahrrad!

    München und Wien machen es vor: In beiden Städten bekommt Zuschüsse, wer sich ein Cargobike anschafft. Klug investiertes Steuergeld, das die Parkplatznot lindert, den Verkehr entzerrt und die Luft klärt, findet unsere Autorin. Warum nicht auch in Berlin? Von Daniela Martens mehr

    Viele Kleinunternehmer könnten vom Auto aufs Lastenfahrrad umsteigen - diese Bestatterin aus Kopenhagen macht es vor.
  • 01.03.2017 19:50 UhrBerliner GastronomieLiebe Kellner, euer Englisch nervt!

    "Hello, how are you?" ist die Standardbegrüßung in immer mehr Berliner Lokalen. Klingt weltläufig und integrierend, grenzt aber Menschen aus. Bin ich reaktionär, wenn ich auf Deutsch bestellen will? Von Dominik Drutschmann mehr

    Äh, hello? Helloooo? Can I bestellen, please?
  • 17.02.2017 14:12 UhrBewegung "Pulse of Europe"Warum Berlin gar nicht europäisch genug sein kann

    Alle hacken nur auf Europa rum? Nein! Die pro-europäische Bewegung „Pulse of Europe“ macht das Gegenteil - jetzt auch in Berlin. Super Sache, findet unser Autor. Von Peter von Becker mehr

    EU-Flagge vor Fernsehturm: passt wie Faust aufs Auge.
  • 12.02.2017 20:33 UhrAbschied von Kaiser'sWo sind all die Joghurts hin?

    Das Leben unseres Autors ist aus den Fugen, seitdem sein Stamm-Kaiser’s von Edeka-Produkten unterwandert wird. Nun fragt er sich: Was bringt ein Kapitalismus, der die Menschen in solche Identitätskrisen stürzt? Von David Wagner mehr

    Hier war der Kunde Kaiser, äh, König. Vorbei.

Tagesspiegel twittert

Newsletter

Was sind die Themen des Tages? Worüber informieren wir, was analysieren wir? Die Tagesspiegel-Redaktion präsentiert Ihnen ab sofort täglich unsere persönlich ausgewählten Leseempfehlungen.

Hier den neuen Newsletter abonnieren.

Irrer Satire-Wahnsinn!