Todesschüsse : Schönfließ: Zeugin belastet Polizisten

Eine Polizistin hat die beiden Beamten, die den Todesschützen bei seinem Einsatz begleiteten, belastet. Sie will zur Tatzeit mit einem ihrer drei Kollegen telefoniert haben. Am Silvesterabend war der per Haftbefehl gesuchte Dennis J. erschossen worden.

Alexander Fröhlich

Neuruppin/Schönfließ - Im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf einen Straftäter im brandenburgischen Schönfließ hat eine Polizistin die beiden Beamten belastet, die den Todesschützen bei dem Einsatz begleitet hatten. Sie will zur Tatzeit am Silvesterabend mit einem ihrer drei Kollegen telefoniert und dabei gehört haben, wie im Hintergrund Schüsse fielen – die sie laut ihrer Aussage „als solche auch identifiziert hat“, wie die Neuruppiner Oberstaatsanwältin Lolita Lodenkämper am Dienstag sagte.

Die drei Polizeibeamten hatten, wie berichtet, am Silvesterabend versucht, den per Haftbefehl gesuchten Dennis J. in Schönfließ festzunehmen. Dabei erschoss Reinhard R. den 26-Jährigen aus kurzer Distanz. Insgesamt achtmal soll er auf das gestohlene Auto gefeuert haben, in dem Dennis J. saß. Bereits der erste Schuss war nach Erkenntnissen von Gerichtsmedizinern tödlich.

In früheren Aussagen hatten die beiden Begleiter von R. behauptet, wegen lauter Silvesterknallerei nichts von den Schüssen bemerkt zu haben. Später verweigerten sie die Auskunft, auch zuletzt vor einem Ermittlungsrichter, als sie sich auf ihr Aussageverweigerungsrecht beriefen. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen sie wegen Strafvereitelung im Amt. Sie stehen im Verdacht, „in den Vernehmungen in der Tatnacht und bei der Rekonstruktion zugunsten ihres Kollegen Wissen über den Tathergang zurückgehalten zu haben“, wie es bei der Staatsanwaltschaft heißt. Gegen R. war Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, er ist aber mit Meldeauflagen auf freiem Fuß.

Bei der Belastungszeugin handelt es sich offenbar um eine Beamtin vom Polizeiabschnitt 25 in Wilmersdorf. Vor zwei Wochen hatte die Staatsanwaltschaft davon gesprochen, dass einer der drei Fahnder von Schönfließ aus mit seiner Dienststelle telefoniert habe, um das Kennzeichen des von Dennis J. gestohlenen Autos zu überprüfen. Alexander Fröhlich

0 Kommentare

Neuester Kommentar