Der Tagesspiegel : Tödlicher Unfall bei Flucht vor der Polizei

Berliner schaltete sein Licht aus und prallte gegen einen Baum

-

Hennickendorf. Bernd W. wollte einfach nicht kontrolliert werden – und gab Gas, um der Polizei zu entkommen. Doch die Flucht endete für den 61jährigen Berliner in der Nacht zu Montag tödlich.

Es war gegen Mitternacht in Vogelsdorf (Märkisch-Oderland), als Polizeibeamten der Wache in Neuenhagen auffiel, wie Bernd W. in seinem dunkelblauen Mercedes E-Klasse bei Rot über eine Ampel fuhr. Sie verfolgten den Berliner und ermahnten ihn mit dem Anhaltezeichen „Stopp! Polizei!“, rechts heran zu fahren. „Der Fahrer tat auch zunächst so, als hielte er an, doch im letzten Moment gab der Mann wieder Gas und flüchtete“, schildert eine Polizeisprecherin. Die Beamten verfolgten Bernd W. Richtung Hennickendorf. Dabei missachtete der Mercedes-Fahrer erneut eine rote Ampel. Bernd W. gelang es zunächst, die Beamten abzuhängen. Doch mittlerweile war eine Funkstreife in Strausberg verständigt, die die Jagd auf den Flüchtenden übernahm. Doch in Richtung Herzfelde raste Bernd W. in eine Seitenstraße.

„Die Beamten sahen dabei noch, dass er sein Licht ausgeschaltet hat“, sagt die Sprecherin. Ein Fehler, der wahrscheinlich zum tödlichen Unfall geführt hat. Am unbeleuchteten Ortsausgang in Hennickendorf kam der Berliner in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen zwei Straßenbäume. Der von den Polizisten gerufene Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Insgesamt kamen am Wochenende auf Brandenburgs Straßen damit drei Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben