Tourismus : Radweg auf alter Oderbruchbahn wird übergeben

Der südliche Abschnitt des Radwegs auf der alten Oderbruchbahn ist weitgehend fertig gestellt. Die Trasse von Fürstenwalde bis Arensdorf und ein Teilstück bei Heinersdorf werden am Mittwoch (11.30 Uhr) übergeben.

Steinhöfel - Die Baukosten beliefen sich auf rund 2,1 Millionen Euro, die größtenteils von der EU und vom Land kamen. Die neue Trasse, die mit dem Oder-Neiße-Radweg und dem von Berlin nach Polen führenden Europa-Radwanderweg R1 verknüpft ist, soll mehr Touristen vor allem aus Berlin anlocken und zur wirtschaftlichen Belebung der Region beitragen, kündigte eine Sprecherin der Kreisverwaltung Oder-Spree an.

Die insgesamt 123 Kilometer lange Kleinbahn führte einst von Buckow in der Märkischen Schweiz über Müncheberg und Seelow bis Wriezen, wobei es auch einen Abzweig nach Fürstenwalde gab. Noch bis in die 70er Jahre seien auf der Bahn Zuckerrüben befördert worden. Seitdem ist die Bahn weitgehend stillgelegt, die Gleise wurden teilweise abgebaut. Auf der alten Strecke werden den Angaben zufolge insgesamt 42 Kilometer Radwege gebaut, je zur Hälfte in Oder-Spree und Märkisch-Oderland. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben