Der Tagesspiegel : Verborgene Schätze an der Stadtmauer

Ausstellung in Neuruppin zeigt Ausgrabungsstücke

Helmut Caspar

Neuruppin – Wann immer in alten Städten große Baugruben ausgehoben werden, können Archäologen fündig werden. Was dabei speziell in historischen Wallanlagen und entlang den Stadtmauern entdeckt wurde, zeigt bis 3. Oktober eine Ausstellung im Museum Neuruppin. Sie ergänzt die über die gesamte Stadt verteilte Open-Air-Schau „Der grüne Mantel der Städte“. Damit sind die einst zur Abwehr vor Feinden und gegen das Entweichen von Soldaten errichteten Stadtmauern und Wallanlagen gemeint, die heute viele Touristen anlocken.

Speziell widmet sich die Archäologie-Ausstellung historischen Hinterlassenschaften in Altlandsberg, Luckau, Neuruppin, Treuenbrietzen, Wittstock und weiteren Altstädten in Brandenburg. Beide Ausstellungen sind Teil der diesjährigen Kulturlandkampagne „Landschaft und Gärten in Brandenburg“. Zu sehen sind unter anderem verschiedene Keramiktöpfe und -schüsseln, Backsteine im Klosterformat und anderes Baumaterial, grün glasierte Ofenkacheln mit biblischen Motiven, aber auch Pferdezaumzeug, Sporen und Schlüssel. Eiserne Pfeilspitzen und Kanonenkugeln erinnern an Kriege und Belagerungen. Gruselig wird die Ausstellung dort, wo Skelette aus einem bisher unbekannten Neuruppiner Friedhof gezeigt werden. Die Toten waren einst Patienten eines Hospitals, das bis Ende des 17. Jahrhunderts Kranke und Arme aufnahm.

Kombiniert sind die archäologischen Fundstücke mit Stadtansichten und Lageplänen. Sie helfen, die Hinterlassenschaften auch topographisch einzuordnen und machen überdies Lust, sich in anderen Städten des Landes Brandenburg umzuschauen. Auf die jeweiligen lokalen Gegebenheiten zugeschnittene Ausstellungen über Wälle, Mauern und Tore und ihre heutige Nutzung laden bis Ende des Jahres nach Altlandsberg, Luckau, Treuenbrietzen und Wittstock.

Das Museum Neuruppin, August-Bebel-Straße 14-15, ist Dienstag bis Freitag von 10-17 Uhr, am Wochenende von 10-16 Uhr geöffnet. Eintritt 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben