Der Tagesspiegel : Was an Gottes Schöpfung wichtig ist

Sonntagsgottesdienst in der Schöneberger Paul-Gerhardt-Kirche

Heidemarie Mazuhn

Überschaubar war das Häuflein derer, die gestern in der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirche auf der Schöneberger Kircheninsel an der Hauptstraße Gottes Wort hören wollten. Auch nur ein kleines Mädchen aus der Gemeinde wurde mit einer brennenden Kerze zum Kindergottesdienst nebenan geleitet, bevor die Großen Pfarrer Mark Pockrandt zuhörten, der am dritten Sonntag nach Ostern über die Auslegung der Schöpfungsgeschichte sprach.

Die Frage nach dem Wie könne man getrost den Naturwissenschaftlern überlassen, nicht aber das Warum. Offenbare doch die Schöpfungsgeschichte, dass nicht wir Menschen Götter seien, sondern alles Sichtbare und Unsichtbare von Gott geschaffen worden sei. Vor ihm sei jeder von uns etwas ganz Besonderes; weder Reichtum noch Macht mache den einen mehr zum Menschen als den anderen. Gott zu loben, heiße, allen Mitmenschen gleich zu begegnen. Was an Gottes Schöpfung wichtig sei, habe Martin Luther im Kleinen Katechismus einfach verständlich erklärt, im Gesangbuch könne man es nachlesen, sagte Pockrandt.

Der promovierte Theologe ist seit drei Monaten Pfarrer in der evangelischen Gemeinde Alt-Schöneberg. Deren zwei nebeneinandergelegene Gotteshäuser behaupten sich nebst dem idyllischen denkmalgeschützten Alten Kirchhof Schöneberg in der Hauptstraße / Ecke Dominicusstraße wie eine Insel inmitten von trostloser Kiezhässlichkeit. In der historischen Dorfkirche von 1764 hätte sich dabei gestern das eine oder andere Kirchenlied sicher nicht so verloren wie im sachlich-modernen Neubau der Paul-Gerhardt-Kirche von 1962. Am nächsten Sonntag wird es dort aber sicher lauter herausschallen – mit Chorgesang will da die Gemeinde Alt-Schöneberg ihre langjährige Partnerschaft mit der anglikanischen Gemeinde St. Pauls in Chichester/England feiern. Aus der engen Verbindung erklärt sich auch die etwas andere Liturgie des Gottesdienstes, in dem neben dem Pfarrer auch seine zwei Helfer weiß gewandet waren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben