Weltraumflug : Platzeck gratuliert Jähn zum 30. Jahrestag

Matthias Platzeck würdigte den ersten deutschen Astronauten im All. Dabei betonte der brandenburgische Ministerpräsident dessen gesamtdeutsche Bedeutung für die Raumfahrt.

Jähn
Der erste Deutsche im All, der DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn mit seinem Enkel Jakob und seiner Frau Elke. -Foto: dpa

PotsdamBrandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat dem DDR-Kosmonauten Siegmund Jähn zum 30. Jahrestag seines Weltraumflugs am 26. August 1979 gratuliert. Platzeck sprach "jenseits aller mit dem Flug verbundenen Propaganda" von einem "besonderen, magischen Moment". In Erinnerung an eine Begegnung im "Sternenstädtchen" bei Moskau bescheinigte Platzeck Jähn "unverändert hohe Kompetenz" und würdigte sein unaufdringliches Agieren. "Vielleicht liegt in diesem Verhalten genau der Grund, warum ich mit meinen Gefühlen für Sie und Ihre historische Leistung nicht alleine bin."

Der heute 71 Jahre alte Jähn stammt aus dem kleinen Ort Morgenröthe-Rautenkranz im Vogtland. Sein Flug mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 zur Raumstation Saljut 6 und mit Sojus 29 zurück dauerte vom 26. August bis zum 3. September. Jähn wurde anschließend von der DDR-Partei- und Staatsführung hochgeehrt. Nach der Wiedervereinigung blieb er der Raumfahrt als Berater der europäischen Raumfahrtorganisation ESA und des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) verbunden. Jähn lebt heute in Strausberg (Märkisch-Oderland). (ml/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar