Arbeitsmarkt : Niedrigste Arbeitslosenquote im September seit 1995

Mehr Arbeit gibt es in der Region Berlin-Brandenburg: Weniger Menschen sind arbeitslos gemeldet, sagt die Agentur für Arbeit. Gleichzeitig stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig gemeldeten Beschäftigen leicht an.

Potsdam/BerlinDie Arbeitslosigkeit in Berlin und Brandenburg ist auf den niedrigsten Septemberstand seit 13 Jahren gefallen. In der Region waren 387.819 Menschen erwerbslos gemeldet. Das sind 15.375 weniger als im Vormonat und 50.140 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Punkte auf 12,8 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch um 1,6 Prozentpunkte höher gelegen. Bundesweit waren 3,081 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 7,4 Prozent.

Im Land Brandenburg nahm die Zahl der Erwerbslosen im September um 163.261 ab. Damit waren 7542 Menschen weniger ohne Job gemeldet als im August. Binnen Jahresfrist reduzierte sich die Zahl der Arbeitssuchenden um 23.214. Die Erwerbslosenquote sank damit gegenüber dem Vormonat um 0,6 Punkte auf 12,1 Prozent. Sie lag um 1,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

In Berlin waren im September 224.558 Menschen offiziell ohne Job, 7833 weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Erwerbslosen um 26.926. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,5 Punkte auf 13,3 Prozent zurück und lag damit 1,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Region stieg im Vergleich zum Vorjahr um 42.600. Im Juli waren in Berlin und Brandenburg 1,817 Millionen Menschen in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen tätig, das sind 2,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben