Freie Universität : Bhagwati bekommt Berliner Ehrendoktor

Er steht auch dafür, dass Ökonomie unterhaltsam sein kann. Ökonom Jagdish Bhagwati derzeit Gast der American Academy und wird von der FU ausgezeichnet.

„Wenn Sie mich einen Neoliberalen nennen, nenne ich Sie einen Neandertaler!“ Mit diesem Schlachtruf macht Jagdish Bhagwati (75) deutlich, dass es ihm nicht um Ideologie, sondern um konkrete Politik geht.

Derzeit hält sich der New Yorker Professor indischer Herkunft als Gast der American Academy in Berlin auf. Mitte des Monats wird er mit einem Ehrendoktor der Freien Universität (FU) ausgezeichnet. Die Laudatio hält ein anderes Schwergewicht der Wirtschaftswissenschaften: der Nobelpreisträger, Princeton-Professor und Publizist Paul Krugman (57).

Bhagwati lehrt an der Columbia-Universität und wurde der Öffentlichkeit mit seinem vor sechs Jahren erschienen Bestseller „Zur Verteidigung der Globalisierung“ bekannt. Darin argumentiert er, dass die Globalisierung nicht nur für Fehlentwicklungen verantwortlich ist. Auch bei einem Vortrag an der American Academy blieb er sich am Dienstagabend treu und stellte Thesen über die Krise infrage. „Ich bin nicht sicher, dass Spekulation in signifikanter Weise Teil des Problems ist“, sagte er. Die Rettung der Finanzbranche koste die Welt wohl auch nicht unmäßig viel Geld, wenn man die Subventionen für die verarbeitende Industrie dagegenrechne. Es sei falsch, Konjunkturpakete vor allem in die Infrastruktur zu lenken, weil die Planung aufwendig und die Baubranche korrupt sei. Und: Nicht die Märkte bestimmten die Moral, sondern Moral bestimme die Märkte. mod

Der Ehrendoktor wird Bhagwati am 16. Juni um 17 Uhr im FU-Audimax verliehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar