HEIK AFHELDT trifft … : Hanns-Karsten Kirchmann

Kirchmann ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Toll Collect GmbH. Die anfänglichen Probleme bei der Einführung des Mautsystems sind längst vergessen.

262843_0_54f7528b.jpg
Foto: promo

Sein „Reich“ leuchtet auf einem großen Display im vierten Stock: Das gesamte deutsche Autobahnnetz mit der Abbildung der jeweiligen Belastung mit Lkw. Mehr als 940 000 Laster sind mittlerweile registriert. Sie zahlten 2008 fast 3,5 Milliarden Euro Nutzungsgebühren über das heute größte und erfolgreichste deutsche PPP-Unternehmen an den Staat. Es gehört zu je 45 Prozent der Telekom und Daimler, der Rest dem französischen Unternehmen Cofiroute.

Die anfänglichen großen Probleme bei der Entwicklung und Einführung sind längst vergessen. Aber den fröhlichen, energiegeladenen Chef haben sie damals in den Vorstand nach Berlin gebracht. Mit 510 Mitarbeitern, 650 000 kleinen Bordcomputern und mehr als 3000 Terminals an Tankstellen entlang der Autobahnen sorgen sie heute dafür, dass alle ihre Gebühren zahlen.

Insgesamt 550 Millionen Euro im Jahr beträgt die „Vergütung“ für alle ihre Aufwendungen. Der Staat, sagt der weltgewandte Manager stolz, hat für die Installation des Systems „keinen Pfennig in die Hand genommen“. Jetzt „schnurrt es wie am Schnürchen“ – auch wenn die Wirtschaftsflaute sich auf den Straßen und bei den Einnahmen niederschlägt.

Im Lebenslauf des sportbegeisterten Kölner Diplom-Kaufmanns findet sich ein früher Hinweis auf seine heutige Aufgabe: In den 15 Monaten beim Bund war er Lkw-Fahrer! Nach dem Abitur in Osnabrück und einer Stahlhändlerlehre bei Klöckner hat ihm sein Vater zehn Semester BWL-Studium finanziert. Danach war er als Controller für Klöckner ein Jahr in Hongkong. Außer nüchternen Zahlen hat er dort auch die „Lust am Leben“ erfahren und eine anhaltende Begeisterung für Asien. Als bei Klöckner „die Zahlen nicht mehr gut aussahen“, war die Zeit reif für einen Wechsel zu T-Mobile und neue Aufgaben in Indonesien und Singapur. Dann, 1999, ging es zur Telekom nach Bonn. Als Direktor für M&A (Mergers & Acquisitions) hat er Töchter als „Bräute für den Verkauf geschmückt“ – und an seinem ersten Arbeitstag dort auch seine Frau entdeckt.

Als es bei Toll Collect 2003 heftig „brannte“, hat er keine Minute gezögert, auf den angebotenen Stuhl als Finanzvorstand zu wechseln. Drei Jahre später übernahm er dann den „obersten Schreibtisch“, der heute im Toll-Collect-Haus am Potsdamer Platz steht. Sein Berliner Bett hat er nur wenige Meter weiter in einem Apartment. Mit seiner Familie lebt er noch in Bonn. Ihr fünfjähriger Sohn braucht eine besondere Betreuung. In zehn Jahren werden sie sicherlich nach Berlin umgezogen sein.

Das weithin als fortschrittlich akzeptierte Mautsystem könnte bis dahin außerhalb Deutschlands installiert werden und Mauten auch für Pkw einsammeln. Weil Straßenraum ein knappes Gut ist, würde mit orts- und zeitabhängigen Preisdifferenzierungen viel Nutzen gestiftet. Schon heute werden die „Stinker“ durch deutliche höhere Mauten gestraft.

Heik Afheldt war Herausgeber des Tagesspiegels

Hanns-Karsten

Kirchmann (40)

ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Toll Collect GmbH und Diplom-Kaufmann. Er stammt aus Peine in Niedersachsen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben