Immobilien : Getupft, gewischt und gewickelt

Mit verschiedenen Streichtechniken Wände gestalten

-

Farbenfroh gestaltete Wände im mediterranen Stil zählen zu den Favoriten, wenn es um die Gestaltung der Wohnung geht. Erzielen lässt sich dieses südliche Flair mit Tapeten oder einem Farbanstrich. Mit etwas Geschick und Übung gelingt das auch dem HobbyHeimwerker.

Eine bewährte Methode ist die Schwammtechnik. Mit ihr lassen sich unregelmäßige, marmorierte Effekte erzielen. „Bei der Schwammtechnik wird auf eine im gewünschten Farbton gestrichene Wand mit einem Schwamm eine weitere Farbschicht aufgetupft“, erklärt Yeter Ay, Kursleiter bei der Deutschen Heimwerker Akademie. Je nach Porenstruktur des Schwammes unterscheiden sich die Wirkungen. Um ein besonders unstrukturiertes und dadurch abwechslungsreiches Muster zu erzielen, empfiehlt es sich, Naturschwämme zu verwenden.

Wem südländische Bauten mit „verwaschenen Wänden“ vorschweben, der kann auch die Wischtechnik anwenden. Auch bei dieser Methode wird die Wand zunächst in einem Grundton ganz normal gestrichen. Der verwaschene Effekt wird erzielt, indem eine zweite Farbschicht aufgetragen und diese im noch feuchten Zustand mit einem Handschuh verwischt wird.

Eine aparte Wandgestaltung ermöglicht die so genannte Wickeltechnik. Auch hier wird die Wand zuerst gestrichen.Wenn der Grundanstrich getrocknet ist, trägt man frische Farbe auf, die anschließend aber mit einem Fensterleder durch Abrollen teilweise wieder abgetragen wird. Da die Farbe schnell trocknet, ist es ratsam, stets nur kleine Flächen zu streichen und abzurollen. Oder es wird zu zweit gearbeitet: Einer trägt die Farbe auf und der andere bearbeitet diese mit dem Stoffwickel.

Als Farben für Schwamm-, Wisch- und Wickeltechnik sind sowohl deckende Wandfarben als auch Lasuren geeignet. Wandlasuren sind im Unterschied zu herkömmlicher Wandfarbe nicht hoch deckend, sondern transparent. Dadurch schimmert die darunterliegende Farbe etwas durch.

Eine weitere Methode, einfarbig gestrichenen Wänden einen individuellen Charakter zu verleihen, sind Ornamente. Heimwerker benötigen hierzu eine Schablone, die es in Fachgeschäften gibt. Sie können sie aber auch mit eigenen Motiven selbst herstellen. Nachdem die Untergrundfarbe aufgetragen und getrocknet ist, wird die Schablone aufgelegt und an den Ecken fixiert. Damit die Ornament-Farbe nicht verschmiert, wird sie mit einem runden, kurzhaarigen Pinsel gleichmäßig aufgetupft. Auf keinen Fall darf sie gestrichen werden, da sie sonst leicht hinter die Schablone geraten kann.dpa / Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben