Immobilien : Grünkohl braucht Frost

-

Grünkohl ist dann erntereif, wenn die ersten kräftigen Nachtfröste die Blätter sozusagen veredelt haben. Dann wandelt sich beim Auftauen die in den Blättern enthaltene Stärke zu Zucker um und gibt dem Kohl seinen charakteristischen Geschmack. Gesammelt werden die Blätter, deren zartes Grün man von den harten Blattrippen zupft. Ein zu starker Kohlgeschmack mit seiner blähenden Wirkung kann vermieden werden, indem man die geputzten Blätter einmal mit kochendem Wasser überbrüht und dieses anschließend weggießt. Es ist in den nächsten Wochen empfehlenswert, Grünkohl von den Beeten immer portionsweise zu ernten, da er sehr robust ist. Auf der Hut sein muss man allerdings vor Kaninchen und Hasen, die bei einer festen Schneedecke gerne die Blätter auffressen; selbst Tauben schätzen dieses Angebot an wintergrünem Laub. N & G

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben