GUTACHTERAUSSCHUSS : Kerndaten 2011

KAUFFÄLLE

Nach Anzahl der Kauffälle war 2011 das dritte Spitzenjahr seit der Wende (mit 1998 und 2006). Insgesamt gab es 32 672 Kauffälle bei einer umgesetzten Geldmenge von rund 11,12 Milliarden Euro. Der Umsatzanstieg beträgt 20 Prozent nach Fallzahlen und

28 Prozent nach Geldmenge.

WOHNUNGSNEUBAU

Im Wohnungseigentum neu erstellte Wohnungen sind mit insgesamt 3050 Einheiten stark angestiegen (66 Prozent). In Toplagen gibt es weiterhin eine hohe Nachfrage nach hochpreisigen Eigentumswohnungen; einzelne Weiterverkäufe erreichten nach Angaben des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin Spitzenwerte von rund 13 000 Euro pro Quadratmeter.

OFFENE BAUWEISE

Beim Wohnbauland der offenen Bauweise verzeichneten die Gutachter für das abgelaufene Jahr 1359 Kauffälle gegenüber 1222 Kauffällen im Jahr 2010. Das entspricht einem Zuwachs von zirka 11 Prozent. Zur offenen Bauweise zählen in Berlin Einzelhäuser, Doppelhäuser und Hausgruppen, die jeweils nicht länger als 50 Meter sein dürfen.

GESCHLOSSENE BAUWEISE

Die Transaktionen mit Wohnbauland der geschlossenen Bauweise – dazu zählen z. B. Reihenhäuser – bewegten sich 2011 mit der Anzahl der Kauffälle auf einem gleichbleibenden, stabilen Niveau. Es gab 383 Kauffälle; die Nachfrage nach Bauland im Mietwohnungsbau ist damit anhaltend niedrig. Im Verhältnis zum Vorjahr stieg der Geldumsatz um 39 Prozent auf 231,4 Millionen Euro.

MIETWOHNHÄUSER

Der Markt der reinen Mietwohnhäuser ohne gewerblichen Nutzflächenanteil verzeichnete mit 994 Verkäufen einen Zuwachs von rund 24 Prozent. Mit einem Zuwachs nach Fallzahlen legte auch der Geldumsatz zu: Die umgesetzte Geldmenge stieg um 29 Prozent auf 3877,6 Millionen Euro (gegenüber 2995,7 Millionen Euro 2010). Sowohl im Ost- wie auch im Westteil waren vom Eigentumswechsel überwiegend Altbauten (Baujahre vor 1918) betroffen. Bü.

Weitere Informationen unter:

www.Gutachterausschuss-

Berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben