PROJEKT OSTHAFEN : Osthafen: Designer, Medien und bald auch ein Hotel

Bis Ende 2009 sollen etwa 80 Prozent des ehemaligen Hafengeländes bebaut sein. Bereits für Sommer 2008 ist die Fertigstellung der so genannten "Fernsehwerft" zwischen den denkmalgeschützten Altbauten am Hafenplatz geplant. In den Neubau will die A-Mediylynx GmbH rund 20 Millionen Euro investieren, rund 100 Arbeitsplätze sollen entstehen. Das vierstöckige Gebäude mit einer Gesamtfläche von knapp 7000 Quadratmetern verfügt über eine Fassade aus Muschelkalksandstein-

Platten, die Innenschale besteht aus Stahlbeton.

In Kürze wird außerdem nahe der Oberbaumbrücke mit dem Bau eines Vier-Sterne-Hotels mit etwa 350 Zimmern begonnen. Die besondere Dachkonstruktion des Hotels soll an die historische Krananlage auf dem Gelände erinnern. Zwischen dem Hotel und dem Speicher nebenan wird ein Hafenplatz angelegt.

Als Industriehafen ging der Osthafen 1913 in Betrieb. Architektonisch bedeutsam sind vor allem das 1928/29 errichtete Eierkühlhaus am westlichen Ende des Hafens, der Osthafen- speicher sowie das Arbeiterspeise- haus. Aber auch die symmetrisch angeordneten Lagerhäuser und die Verwaltungsgebäude stehen unter Denkmalschutz. Seit 2002 ist das Eierkühlhaus Sitz von Universal Music, im Osthafenspeicher haben sich Medienfirmen angesiedelt. MTV zog in das westliche der Lagerhäuser ein.

Am Osthafen finden zahlreiche öffentliche Veranstaltungen statt.

Aktuelle Informationen unter

www.osthafen.eu . jub

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben