Immobilien : Warten kann teuer werden

Experten sind sicher: Die Immobilienzinsen steigen. Die Berliner Sparkasse rät Kaufwilligen daher, jetzt zu handeln

-

Wer eine Immobilie kaufen will, sollte bald handeln, denn seit dem Sommer 2005 hat sich der Zinssatz für Immobiliendarlehen um rund einen Prozentpunkt verteuert. Lag der Zinssatz bei 10-jähriger Zinsfestschreibung und 100 Prozent Auszahlung im Juni 2005 noch bei nominal 3,95 Prozent per annum, so liegt er heute bei etwa 4,90 Prozent per annum.

„Wir rechnen mit weiter steigenden Zinsen“, sagt Heinz Helmut Müller, Direktor Immobilien in der Berliner Sparkasse. „Deshalb bieten wir ab sofort auch Darlehen mit Zinsfestschreibungen von bis zu 20 Jahren an.“ Damit sichern sich Kreditnehmer einen sehr langen Zeitraum, in dem sie nicht von steigenden Zinsen überrascht werden; finanzielle Risiken werden also ausgeschlossen.

Weil neben den Zinsen auch die Immobilienpreise in einigen, besonders interessanten Wohnlagen Berlins bereits leicht anziehen, sollten Interessenten bald handeln.

„Unsere Kunden erhalten maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte und selbstverständlich können sie sich darauf verlassen, dass unsere Beratung und unser Vertrag alle gesetzlichen Erfordernisse und Aufklärungen beinhaltet“, erläutert Heinz Helmut Müller. „Dabei prüfen wir – im Gegensatz zu verschiedenen anderen Anbietern – in jedem Fall, ob für das jeweilige Vorhaben passende Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Frage kommen. Gerne prüfen wir übrigens auch bereits vorliegende Angebote anderer Anbieter.“

Bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen kann eine Zusage in den meisten Fällen sofort gegeben werden. Der Kunde hält dann die Vertragsunterlagen innerhalb von 48 Stunden in seinen Händen. Terminvereinbarungen sind in allen Privatkunden- oder Vermögensanlage Centern der Berliner Sparkasse, oder telefonisch unter der Berliner Telefonnummer 030/869 869 06 möglich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben